Kultur, Kulinarik und mehr in Buckow

Lange Nacht in Buckow mit Kunst und Natur

Kultur, Kulinarik und mehr in Buckow

Die Lange Nacht in Buckow lockt am 13. Juli mit einem bunten Programm. Traditionell verbinden sich hier Kulinarisches und Kulturelles, insbesondere musikalische Erlebnisse der nicht alltäglichen Art.

An diversen Stellen ist im Rahmen der Langen Nacht wieder Livemusik zu erleben. Das Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester wechselt sich an der Eis-Ecke SEVEN&ELEVEN mit Sven aus Ibiza und seiner Gitarre ab. Foto: Thomas Berger

08.07.2024

Bis auf letzte Feinheiten und kurzfristige Anpassungen steht es – das Programm zur Langen Nacht in Buckow hält auch in diesem Jahr jede Menge Reizvolles für Einheimische und Gäste bereit. „Besondere Orte – Kunst und Begegnung“ steht als Motto über dem Tag, wenn am 13. Juli zum Genießen in unterschiedlichster Weise eingeladen wird. Traditionell verbinden sich da Kulinarisches und Kultur, insbesondere auch musikalische Erlebnisse nicht alltäglicher Art.

Einen Sonderfahrplan für den Veranstaltungstag hat die Buckower Kleinbahn eingerichtet. Von 10.30 – 22.30 Uhr ist das Eisenbahnmuseum geöffnet. Zusatzfahrzeiten ab Buckow sind abends 18.25 Uhr alle Stunde bis 22.25 Uhr, mit Anschluss nach Berlin in Müncheberg. Diese Fahrten werden nur durchgeführt, wenn mindestens eine Person in Buckow einsteigt.

Bereits ab dem frühen Nachmittag starten die ersten Angebote. Das Moses Café-Bistro-Vinothek (Am Markt 5) lädt ab 14 Uhr zu Livemusik, Wein und Ravioli der Bio-Nudelmanufaktur Müncheberg. Parallel gibt es bis 18 Uhr ein kleines Stück weiter Grafiken, Plastiken, Keramik und einen Flohmarktstand im Keramikatelier von Christine Pfund (Am Roten Haus 4). Von 14 Uhr bis nachts um 1 Uhr geht im Königskiez rund um das „lokal.“ die Post ab. Musik und Genuss bieten Cocktailbar, frisch Gezapftes, Gegrilltes und Livemusik von Tillcz und den DJs Ada (Pampa Records) Djoker Daan (Electric Ballroom).

Bereits zur Mittagszeit um 12 Uhr, später ebenfalls ausgedehnt bis nachts um eins, startet der „Indische Abend“ im Mondo Mangiare (Am Markt 5). Livemusik mit Treibsand gibt es ab 18 Uhr, dazu ein italienisches Buffet. 

Unter dem Motto „Singen hält gesund“ tritt der EMA-Chor aus Berlin um 18 Uhr wenige Schritte entfernt in der Kirche auf, die insgesamt von 8 Uhr bis 22 Uhr mit offenen Türen zum Vorbeischauen lockt. Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang des Chorkonzerts wird aber herzlich gebeten.

Eine DJ und die Cocktailbar sind die Verlockungen, um sich ab 20 Uhr im Castello Angelo (Wriezener Straße 59) einzufinden. Auch der Bootsverleih neben dem Strandbad ist wieder mit von der Partie. Livemusik mit Ken de Burka an der Strandpromenade Schermützelsee gibt es dort von 18 Uhr bis 22 Uhr bei einem möglicherweise besonders eindrucksvollen Abendhimmel und Sonnenuntergang.

Für ein anderes Event müssen sich Interessierte anmelden (beatsonboatbuckow@gmx.de). Perlekind Records & Seetours präsentieren „Beats on Boat“ – elektronische Musik der Extraklasse an Bord der MS Seeperle. Für die erste Fahrt (15.30 Uhr bis 18.30 Uhr) gibt es noch Karten, die zweite Tour abends ist schon ausverkauft.

100 Jahre besteht dieses Jahr der Marktbrunnen. Informationen zu diesem und der Pumpe bietet neben Rosenbowle der Kneipp- und Heimatverein, der einen Stand am Rosenrondell haben wird – von 16 bis 20 Uhr eine Anlaufstelle.

Durchaus für längere Zeit niederlassen können sich Gäste auch an der Eis-Ecke Seven& Eleven rund um „Eiskörbchen“ und „Haararchitektur“ (Hauptstraße 7+11): Musik von Sven aus Ibiza und seiner Gitarre und dem Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester im Wechsel gibt es dort von 17 Uhr bis 1 Uhr, dazu Foodtruck, Bierwagen, Cocktailbar am Buckowsee, Chili con Carne und Weinbar.

Wie gewohnt setzt auch das Brecht-Weigel-Haus (Bertolt-Brecht-Straße 30) einen eigenen Akzent im Rahmen der Langen Nacht. Jeweils etwa 30-minütige Sonderführungen gibt es um 13, 15, 17 und 19 Uhr, etwa 40 Minuten dauert die Filmvorschau„Unter Tannen“ im Forum (14, 16, 18 und 20 Uhr). Letzter Einlass ist 20.30 Uhr, Museumseintritt fünf, ermäßigt drei Euro, ohne Anmeldung. Thomas Berger

MOZ.de Folgen