30 Jahre SV Union Neuruppin Woraus Union Neuruppin hervorging - Gründungsgeschichte der BSG „Lokomotive“

  

Kurz nach dem Kriegsende 1945 gab die sowjetische Besatzungsmacht die Erlaubnis den Fußballsport in Neuruppin auszuüben. So wurde die erste Stadtmannschaft ins Leben gerufen.
        
Im Jahr 1948 wurden aus dem Stadtverein, zwei neue Sportvereine gegründet. Es entstanden „Neuruppin Mitte“ und „Neuruppin Nord West“. Auf politische Weisung mussten sich 1949 beide Vereine wieder als „ZSG“ (Zentral Sport Gemeinschaft) zusammenschließen. Gleich nach der Spielserie 1949 wurde die ZSG wieder auf politische Anweisung aufgelöst. Fortan sollten Betriebssportgemeinschaften (BSG) gebildet werden. In diesem Rahmen erfolgte 1949 die Gründung einer BSG mit dem Namen „Flügelrad“. Seit 1950 trug sie den Namen BSG Lokomotive Neuruppin. Diese BSG wurde sofort in die auch neu entstandene Sportvereinigung Lokomotive aufgenommen.

Im Jahre 1950 erfolgte mit der Organisation der demokratischen Sportbewegung auf Produktionsbasis die Zusammenfassung der Reichsbahnsportgemeinschaften zur zentral geleiteten Sportvereinigung Lokomotive. Dies war Grundstein für die umfassende Entwicklung des Breiten- und Leistungssportes in den Trägerorganen der Sportvereinigung. Es galt, einen nachhaltigen Beitrag zur Kräftigung aller Eisenbahner für ihre verantwortungsbewusste Tätigkeit im Verkehrswesen zu leisten. Körperkultur und Sport sollten wichtige Faktoren sein für den Aufbau der BSG. Diese Leitgedanken standen dann auch im Mittelpunkt der Gründerversammlung der BSG.

Bewährte Sportkameraden und Funktionäre legten den Grundstein für die Bildung der BSG Lokomotove im Rahmen der Neuordnung der sportlichen Verhältnisse. Zu den Mitbegründern gehörten die Sportkameraden Hanne Boddin, Erwin Fourmont, Joachim Krüger, Hans Lenz, Max Schommler, Ernst Rolof, Horst Strohschnieder, Amos, Rotzell, Otto Rohde, Kurt Prüfert, Reinhold Paries sowie Alfred Schwichtenberg.

In den Sportbetrieb wurden zuerst die Sektionen Fußball, Leichtathletik, Schach und Radsport (Disziplinen Radpolo, Radball, Radrennen und Kunstradfahren) aufgenommen. Im Jahr 1955 kam die starke Sektion Handball hinzu.
      
   
Sparkasse Ostprignitz-Ruppin
Rechtsanwalt Marko Wolf