Anpfiff Saison 2020/2021 - Fussballkreis Uckermark Liga-Betrieb mit Unterschieden

Ein Ü-35-Hallenchampionat wurde gespielt (hier Gramzow gegen City Schwedt). Meister wurde der FC Schwedt.
Ein Ü-35-Hallenchampionat wurde gespielt (hier Gramzow gegen City Schwedt). Meister wurde der FC Schwedt.

Ü 35 Nach der Hinrunde wird Feld in Meister- und Platzierungsrunde geteilt.

Unterschiedliche Saisonverläufe sind diesmal für die beiden Alt-Herren-Kreisligen in der Uckermark geplant. Bei der Großfeld-Variante, bei welcher der KSV Gollmitz sowie SpG Lunow/Oderberg als 13. und 14. Team neu ins Geschehen einsteigen, haben sich die Beteiligten darauf geeinigt, keine komplette Hin- und Rückrunde – das wären dann 26 Spieltage – zu absolvieren. Vielmehr ist man überein gekommen, dass zunächst nur eine Hinrunde ausgetragen wird (in dieser hat die Hälfte der Teams sieben, die andere sechs Heimspiele) und danach Zwischenbilanz gezogen wird.

Alle Vertretungen, die sich bis dahin auf den Plätzen 1 bis 7 einrangiert haben, spielen (bei Beibehaltung der bis dahin erreichten Punkte) dann in einer Meisterrunde den Titelgewinner und die weiteren Ränge aus. Für die anderen Mannschaften geht es noch um die Plätze 8 bis 14.

Zum Stand des Abbruchs der zurückliegenden Spielzeit (bis auf eine Begegnung war die komplette Hinrunde absolviert) hatte sich der FC Schwedt mit einem Quotienten von 2,55 aus neun Siegen, einem Remis und einer Niederlage (1:2 gegen SpG Heinersdorf/ Passow) an die Spitze gesetzt. Es folgten Blau-Weiß Gartz (2,09) und City Schwedt (1,91). In den insgesamt 65 Partien waren bis dahin 327 Treffer erzielt worden. Die Referees hatten drei Rote Karten, keine „Ampelkarte“, aber 110 Gelbe Karten verteilt.

Kleinfeldpartien bei Ü 40

Durch den Wechsel des KSV Gollmitz aufs Großfeld ist hier das Feld von 13 auf zwölf Mannschaften reduziert – vorgesehen ist eine vollständige Saison mit kompletter Hin- und Rückrunde. Eine kleine Veränderung hat sich noch dadurch ergeben, dass SF Kein Ort mit einigen Akteuren von Victoria Templin jetzt eine Spielgemeinschaft bildet, während der Kurstadtverein noch ein komplettes eigenes Team an den Start schickt – beide treffen gleich zum Auftakt aufeinander. Als die vergangene Saison Anfang März abgebrochen wurde, zeigte sich in dieser Liga ein ziemlich „schiefes“ Bild: Acht Mannschaften hatten gerade ihre erste Partie der Rückrunde absolviert, andere stiegen nach dem Winter gar nicht wieder ein. An der Spitze lag nach der Quotientenregel so letztlich auch nicht die Vertretung mit den meisten Punkten (Sportfreunde Kein Ort – 22 Zähler aus 12 Spielen, sondern der FSV Rot-Weiß Prenzlau (21 aus 11), dessen Quotient mit 2,82 gegenüber 2,75 um einen Hauch besser war. Für diese Liga liegt keinerlei Fairplay-Statistik vor, in Sachen Tore ist zu vermerken, dass in 81 Begegnungen 522 Treffer (Schnitt von fast 6,5 pro Partie!) erzielt wurden.
    

Saison-Daten

Ü-35-Liga (Großfeld)
1. Spieltag am 21./23. August; gespielt wird zunächst eine einfache Hinrunde mit 13 Spieltagen, die bis zum 29. November vorgesehen ist. In der Endabrechnung qualifizieren sich sieben Teams für die Meister-, die anderen sieben für die Platzierungsrunde im Frühjahr 2021.

Ü-40-Liga (Kleinfeld)
1. Spieltag am 21. August, Abschluss der Hinrunde mit dem 11. Spieltag am 31. Ok-tober; Beginn der Rückrunde am 7. November; Winterpause beginnt nach dem 13. Spieltag (14. November); Wiederbeginn am 13. März 2021, letzter Spieltag der Rückrunde am 4. Juni.

Ü-50-Turniere (Kleinfeld)
Derzeit liegen keine detaillierten Informationen vor.