Anpfiff Saison 2020/2021 - Fussballkreis Uckermark Erneut ein Zweikampf zu erwarten

VfB Gramzow kontra City Schwedt: in der vergangenen Kurz-Saison gab es im Cup-Viertelfinale und im Punktspiel jeweils Erfolge der Frauen aus Gramzow. Und diesmal? Archivfoto: Carola Voigt
VfB Gramzow kontra City Schwedt: in der vergangenen Kurz-Saison gab es im Cup-Viertelfinale und im Punktspiel jeweils Erfolge der Frauen aus Gramzow. Und diesmal? Archivfoto: Carola Voigt

Frauen-Kreisliga Anzahl der Teams wächst durch LSV Zichow auf zehn.

Weiteren Zuwachs bekommt in der neuen Spielzeit die Frauen- Kreisliga. Die sehr erfreuliche Tendenz der zurückliegenden Jahre wird also fortgesetzt und ließ sich zum Glück auch durch Corona nicht stoppen. Durch den Neueinstieg des LSV Zichow ins Punktspielgeschehen gibt es jetzt zehn Mannschaften.

Die zurückliegende Saison musste nach der Hinrunde abgebrochen werden, es gab folglich keinen Meister, wobei sich in der ersten Halbserie bereits abzeichnete, dass es erneut auf den „ewigen Zweikampf“ zwischen dem VfB Gramzow und City (vormals FC) Schwedt hinausläuft. Der VfB hatte im direkten Duell knapp mit 3:2 bei den Oderstädterinnen gewonnen, was für City die einzige Niederlage war, während die Gramzowerinnen als Titelverteidiger eine weiße Weste nach acht Partien besaßen.

SpG Tantow/Krackow als zuletzt dritte Kraft

Dahinter hatten sich zum Hinrundenabschluss, der erst am 3. März mit dem Nachholmatch DSV Vietmannsdorf gegen City Schwedt (2:9) vollzogen worden war, die Spielgemeinschaft Tantow/ Krackow mit 18 Zählern, VfL Vierraden (15), SpG Göritz/ Schmölln (12), Rot-Weiß Prenzlau und SG Crussow (je 6) sowie DSV Vietmannsdorf und der Schönower SV (je 3) platziert.

Rückrunde ab Ende März

Gerade auch im unteren Tabellenfeld hatte es einiges an Bewegung gegeben, was die Entwicklung der Vereine andeutet: So siegten die Schönowerinnen zum Saisonauftakt mit 5:4 gegen Vietmannsdorfs Damen, die ihrerseits nie aufgaben und schließlich der SG Crussow ein 1:0 zu ihrem allerersten Pflichtspielerfolg abrangen. Crussow konnte seinerseits einen 5:2-Erfolg in der Kreisstadt feiern.

Nun gibt es also ein Zehnerfeld mit durchweg fünf Partien pro Spieltag und keiner pausierenden Vertretung. Der Vorjahres-( Halbzeit-)Meister aus Gramzow beginnt am 23. August bei der SG Crussow, Verfolger City Schwedt macht sich auf den Weg zur SpG Göritz/Schmölln.

Die Hinrunde wird laut Plan bis zum neunten Spieltag am 1. November gespielt, eine Partie (Zichow gegen City Schwedt) ist allerdings schon jetzt vom zweiten Spieltag auf den 15. November verlegt worden. Der Rückrundenstart ist für den 28. März avisiert, am 13. Juni soll der Deckel drauf gemacht werden auf das Spieljahr 20/21.

Man lehnt sich wohl nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man den VfB und City erneut für die Liga-Favoriten hält. Die Frage wird sein, ob sich der VfL Vierraden und SpG Tantow/Krackow weiter heranpirschen können. Und bleibt es dann bei einer Zweiteilung des Feldes, in dem sich das übrige Sextett untereinander hoffentlich viele spannende Begegnungen liefert? Gelingt vielleicht sogar mal ein Erfolg gegen die „Großen“? Und wie schlägt sich der Neuling aus Zichow? Es sollte nicht langweilig werden bei den auf Kleinfeld kickenden Ladys.

Pokalwettbewerb

Der Fahrplan für die Cuprunde der Frauen ist sozusagen schon bis zu den Halbfinals Anfang November gestrickt. In einer Vorrunde werden am 6. September SpG Tantow/Krackow und die SG Crussow sowie SpG Göritz/Schmölln und City Schwedt aufeinandertreffen. Im Viertelfinale empfängt der Sieger der erstgenannten Partie dann DSV Vietmannsdorf, während der Gewinner des zweiten Vorrundenmatches zum LSV Zichow muss. Die anderen beiden Viertelfinals lauten: Schönower SV – Rot- Weiß Prenzlau und VfB Gramzow – VfL Vierraden. Halbfinaltermin ist der 8. November. jm