Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

25 Jahre Bestattungshaus Dupski Beistand, Unterstützung und Trost in der schwersten Zeit

Heiko Dorn (l.) übernimmt das Bestattungshaus von Lothar Dupski. Foto: Anne Bennewitz
Heiko Dorn (l.) übernimmt das Bestattungshaus von Lothar Dupski. Foto: Anne Bennewitz

Das Bestattungshaus Dupski ist seit über 25 Jahren vertrauensvoller Partner in Trauerfällen / Heiko Dorn ist seit Jahresbeginn neuer Inhaber

Eisenhüttenstadt. „Vertrauen und Diskretion gehören zum Ethos unseres Berufes ebenso wie den Hinterbliebenen in ihren schwersten Stunden beizustehen, ihnen die traurige Zeit zu erleichtern und für einen würdevollen Abschied von ihrem Angehörigen zu sorgen“, sagt Lothar Dupski, der vor einem Vierteljahrhundert das gleichnamige Bestattungshaus gründete. Diese Werte sind auch für Heiko Dorn selbstverständlich. Er ist seit dem 1. Januar der neue Inhaber des Bestattungshauses. Lothar Dupski hat die Geschäfte vertrauensvoll an den Eisenhüttenstädter Bildhauer- und Steinmetzmeister übergegeben. „Es wird Zeit, sich zur Ruhe zu setzen“, begründet Lothar Dupski diese Entscheidung. Wobei, ganz zurückziehen wird er sich noch nicht. Er wird weiterhin zur Verfügung stehen, zum Beispiel wenn Familien an das Bestattungshaus herantreten, die Lothar Dupski schon seit vielen Jahren begleitet, und er steht mit seinem reichen Erfahrungsschatz beratend zur Seite.

Bestattungshaus Dupski

Lothar Dupski und Heiko Dorn kennen sich seit gut zwei Jahrzehnten. Ihre Berufe haben sie unweigerlich zusammengeführt. Denn ein Großteil der Arbeit des Bildhauers und Steinmetzes, der seinen Betrieb in der Bahnhofstraße in Fürstenberg hat, dreht sich um die Grabgestaltung. Der Umgang mit – nicht selten noch trauernden – Hinterbliebenen ist für Heiko Dorn somit nicht neu. Was er darüber hinaus als Bestatter wissen und können muss, hat er sich im vergangenen Jahr bei Lothar Dupski angeeignet. Und so wird man Heiko Dorn künftig nicht mehr nur in Handwerkerkluft und Transporter sehen, sondern auch im Anzug und den Bestattungswagen fahrend. „Für mich wäre es undenkbar gewesen, wenn das Bestattungshaus Dupski geschlossen worden wäre“, sagt Heiko Dorn, der nun also zwei Betriebe führt. Bedenken wegen der deutlichen Mehrarbeit habe er nicht. Seine Familie stehe hinter ihm und er könne sich voll und ganz auf seine Mitarbeiter verlassen, ist er dankbar. Während Heiko Dorn voller Tatendrang seine neuen Aufgaben angeht, hat Lothar Dupski gemischte Gefühle. Natürlich freue er sich auf seinen Ruhestand, nach 25 Jahren Selbständigkeit gehe man aber auch mit einem weinenden Auge, sagt er. Aber der Bestatter weiß das Geschäft bei Heiko Dorn in würdigen Händen. „Ich werde nichts neu erfinden“, verspricht Heiko Dorn. Das Bestattungshaus Dupski bleibe das Bestattungshaus Dupski. Und so wird auch er jeden Trauerfall individuell betreuen und so gestalten, wie es sich die Angehörigen des Verstorbenen wünschen. „Wir sind immer für die trauernden Angehörigen da und dankbar, wenn sie uns ihr Vertrauen schenken. Wir nehmen uns Zeit, kommen, wenn gewünscht, auch nach Hause. So weit, wie erlaubt, helfen wir. Trauerbegleitung heißt für uns, den Angehörigen vor und nach der Beisetzung hilfreich zur Seite zu stehen“, erläutert Heiko Dorn. Das Bestattungshaus Dupski verstehe sich als Dienstleister, der den Hinterbliebenen so gut wie alles abnehmen kann. Außer den letzten Gang.
   
Das Bestattungshaus Dupski hat seinen Sitz in der Saarlouiser Straße in Eisenhüttenstadt. Foto: Jörg Kotterba
Das Bestattungshaus Dupski hat seinen Sitz in der Saarlouiser Straße in Eisenhüttenstadt. Foto: Jörg Kotterba
„Eines der schwierigsten Dinge im Leben ist zu akzeptieren, dass Menschen, die ihre Augen für immer schlossen, nie wieder kommen, egal, wie sehr man sie liebt, vermisst oder an ihnen festhält“, weiß Lothar Dupski. Die Zeit, in der man einen Menschen für immer gehen lassen muss, sei eine Zeit voller Gefühle und voller Verantwortung. Denn gerade in dieser Zeit könne und wolle das Herz nicht verstehen, was der Verstand zu sagen versucht. „Dann ist es gut, einen Begleiter zu haben, der diese Verantwortung mit trägt, um den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich in Ruhe zu verabschieden und ein neues Kapitel im Buch des Lebens aufzuschlagen – die Zeit der dankbaren Erinnerung“, bringt Lothar Dupski die Unternehmensphilosophie auf den Punkt. Und nur zu gern zitiert er den Lieblingsspruch seiner Frau, adressiert an alle Lebenden: Man kann niemanden zu oft in den Arm nehmen; man kann nie zu oft flüstern: „Ich hab dich lieb!“; man kann nie zu oft sagen: „Schön, dass es dich gibt!“ Man sollte viele Dinge einfach oft genug tun, denn wir wissen nicht, was morgen ist … Dass das Telefon nun Tag und Nacht bei Heiko Dorn klingeln kann, daran muss er sich noch gewöhnen. Lothar Dupski aber hat nun zum ersten Mal seit 25 Jahren Feierabend. abe/jko

Bestattungshaus Dupski

Saarlouiser Straße 19
15890 Eisenhüttenstadt
Telefon (Tag und Nacht): 03364 750735
E-Mail: bestattungshausdupski@gmx.net


Autohaus Losensky GmbH & Co. KG
Vivien’s Blumenstübchen
SV Vogelsang e. V.
Peter Lange Transport & Service & Oderflitzer
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz