Experten für Zierpflanzen Image 1

Ausbildungsbörse - Fürstenwalde

Experten für Zierpflanzen

Gärtner/innen in dieser Fachrichtung werden in Neuzelle ausgebildet

Foto: Anne Bennewitz

2.03.2021

Neuzelle. Erstmals bildet die Stiftung Stift Neuzelle in diesem Jahr eine/n Gärtner/in in der Fachrichtung Zierpflanzenbau aus. Ausbildungsstart ist am 1. September 2021.

In dem dreijährigen Ausbildungsberuf lernen die Auszubildenden Beet- und Zierpflanzen in Gewächshäusern und im Freiland zu vermehren und zu kultivieren. Die Vorbereitung, das Anziehen und Pflanzen von Stauden für die Wechselbepflanzung gehört ebenso zu den Aufgabengebieten wie die termingerechte Bereitstellung der Pflanzen durch gezielte Kulturmaßnahmen. Auch wird in der Ausbildung das Bedienen von technischen Anlagen zur Kultursteuerung vermittelt.

Foto: Anne Bennewitz
Foto: Anne Bennewitz

„Der Barockgarten des Neuzeller Klosters ist ein einmaliger Arbeitsort“, sagt Ilka Bretag, Personalverantwortliche bei der Stiftung Stift Neuzelle. In der Region gebe es keinen zweiten Garten dieser Art. „Das Klosterensemble sucht seinesgleichen“, schwärmt sie. Neben dem Klostergarten gehören Partnerbetriebe aus der Region zu den Orten der praktischen Ausbildung – „um alle Ausbildungsinhalte vermitteln zu können“, erläutert Ilka Bretag. Dort wird der oder die Auszubildende zum Beispiel in der Beratung von Kunden zur Auswahl und Pflege von Pflanzen geschult.

Ilka Bretag weist aber darauf hin, dass falls der oder die Auszubildende von der Stiftung Stift Neuzelle nach der Lehre übernommen werde, der Fokus natürlich nicht auf der Kundenberatung liegen werde, sondern auf der Produktion von Pflanzen für den Eigenbedarf im Klostergarten. Dennoch komme es aber vor, dass Gartenbesucher die Stiftungsgärtner ansprechen und um Rat fragen.

Bewerber sollten über die erweiterte Berufsbildungsreife, einen Realschulabschluss oder die Hochschulreife verfügen. Leistungsbereitschaft, Ausdauer und körperliche Belastbarkeit, Teamfähigkeit, handwerkliches Geschick, Flexibilität und Mobilität sowie Interesse an Pflanzen und deren Verwendung werden ebenfalls vorausgesetzt. Im Gegenzug erwartet die oder den Auszubildenden eine spannende Ausbildung in einem jungen, dynamischen Team und eine Vergütung nach TVA-L BBiG.

Die ausführliche Stellenbeschreibung ist auf der Internetseite der Stiftung Stift Neuzelle www.stift-neuzelle.de) zu finden. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 30. April. (Text: Anne Bennewitz)
   


Unternehmensnachfolge

Ausbildungsphase kann zwei Jahre dauern

Soll die nächste Generation das Familienunternehmen übernehmen, müssen die Beteiligten genügend Zeit für die Ausbildung einplanen. Das erklärt Carola Jungwirth, Rechtsanwältin und Nachfolgeberaterin, im Magazin „Faktor A“ der Bundesagentur für Arbeit. Gerade wenn die künftige Firmenspitze noch sehr jung ist, könne diese Phase auch mal zwei Jahre dauern.

Sobald eine Familie also entschieden hat, wer den Betrieb als nächstes leiten soll, müsse sie prüfen, welche Kompetenzen und Fähigkeiten dem Nachfolger oder der Nachfolgerin noch fehlen könnten, so die Expertin. Dazu können zum Beispiel Erfahrungen im Ausland zählen. Manche möchten womöglich andere Firmen- und Führungskulturen noch besser kennenlernen.

Zentral sei mitunter, dass die künftige Führungskraft in der Lage ist, schwierige Entscheidungen zu treffen, heißt es in dem Beitrag. Dazu muss sie sich laut Jungwirth eine Frage selbst ehrlich beantworten: Was liegt mir und was nicht - und was muss ich mir noch aneignen? (dpa)
   

124.083c-6.281-23.65-24.787-42.276-48.284-48.597C458.781 64 288 64 288 64S117.22 64 74.629 75.486c-23.497 6.322-42.003 24.947-48.284 48.597-11.412 42.867-11.412 132.305-11.412 132.305s0 89.438 11.412 132.305c6.281 23.65 24.787 41.5 48.284 47.821C117.22 448 288 448 288 448s170.78 0 213.371-11.486c23.497-6.321 42.003-24.171 48.284-47.821 11.412-42.867 11.412-132.305 11.412-132.305s0-89.438-11.412-132.305zm-317.51 213.508V175.185l142.739 81.205-142.739 81.201z"/>