Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handwerker- & Bauernmarkt in Fürstenwalde Erleben, schmecken, shoppen und genießen

Brachte die Gäste zum Schunkeln und Tanzen: Manuel Meier spielte beim Fürstenwalde Handwerker- und Bauernmarkt auf seiner Harmonika „Melodien aus den Bergen“.Hunderte Gäste lauschten den Klängen. Das Hauptprogramm wird dieses Jahr wieder auf dem Fürstenwalder Marktplatz stattfinden. Foto: Manja Wilde
Brachte die Gäste zum Schunkeln und Tanzen: Manuel Meier spielte beim Fürstenwalde Handwerker- und Bauernmarkt auf seiner Harmonika „Melodien aus den Bergen“.Hunderte Gäste lauschten den Klängen. Das Hauptprogramm wird dieses Jahr wieder auf dem Fürstenwalder Marktplatz stattfinden. Foto: Manja Wilde

420 Minuten Show und Unterhaltung, Kinderland, Konzert, fröhliche Handwerker und lustige Bauern am 8. September

Fürstenwalde Prall gefüllte Erntekörbe, Kinderprogramm, Handwerkskunst und Live-Musik – hunderte Besucher werden am Sonntag, den 8. September, wieder über den 18. Handwerker- und Bauernmarkt in Fürstenwalde schlendern. Mehr als 60 Händler bieten ihre frischen Waren an. Viele Gäste decken sich gerne mit frischem Obst und Gemüse ein.
  

Programm


Marktplatz
10 - 17 Uhr Samels Bauernhof, Kuhmelken, Erntekorbwettbewerb, Jonglage Workshop, Händlermeile
10 - 16 Uhr Erntekorbgewinnspiel mit Regionalverband der Kleingärtner Fürstenwalde

Bühne
11 - 17 Uhr Talks & Tipps mit Flocki aus dem Oderbruch, Verlosung Freikarten Museum, Interview Museumsdirektor
11 - 13 Uhr „Die Jazzpolizei“
14 - 14:45 Uhr Kindershow
15 - 16 Uhr Konzert Andreas Holm
16 - 17 Uhr Auswertung Erntekorbgewinnspiel Rathausstraße
10 - 17 Uhr Thomas die Lokomotive, Historisches Mini-Kinderkarussell, Mückes Airbruch, Die Happy Clowns-Ballonmodellieren und Kinderschminken, Kevin Büdke - der Kettensägenschnitzer

- Verkaufsoffener Sonntag
- Kulturfabrik und Museum sind geöffnet

Gartensparten packen gemeinsam bunte Erntekörbe

Sehr trockenes Wetter - Fürstenwalder Hobbygärtner gießen fleißig bis zum letzten Tag der Ernte

Gemeinsam pflegen und hegen: Hier die Gartenfreunde Reinhard Stange (72) und Paul Zesche (74, v.l.) von der Gartensparte Spreeufer Fürstenwalde. Zesche pflanzte im Frühjahr den kleinen Chilistrauch, der schon in seinem ersten Jahr eine reiche Ernte und mehr Geschmacksvielfalt im Kochtopf verspricht. Foto: Alexander Winkler
Gemeinsam pflegen und hegen: Hier die Gartenfreunde Reinhard Stange (72) und Paul Zesche (74, v.l.) von der Gartensparte Spreeufer Fürstenwalde. Zesche pflanzte im Frühjahr den kleinen Chilistrauch, der schon in seinem ersten Jahr eine reiche Ernte und mehr Geschmacksvielfalt im Kochtopf verspricht. Foto: Alexander Winkler
Fürstenwalde (alwin). Zum 18. Handwerker- und Bauernmarkt rund um den Fürstenwalder Marktplatz, in der Fürstengalerie und dem RathausCenter, wird es wieder vieles zu entdecken geben. Viel Mühe gaben sich die Kleingärtner der Fürstenwalder Gartensparten Spreeufer, Spreetal, Kastanienweg, Am Waldesrand, Zur guten Hoffnung und Der grüne Kranz. Sie stellen wieder liebevoll gepackte Körbe für den Erntekorbwettbewerb zur Verfügung. „Zum Anfang des Jahres beschließen wir, wer von unseren Mitgliedern für den Erntekorb verantwortlich ist. Wir bekommen aus jedem Garten ein bisschen, so ist die Vielfalt groß. Birnen, Weintrauben, Zucchini, Kartoffeln, Porree, Bohnen und Möhren gehören genauso in den Korb wie Kräuter und zur Dekoration natürlich eine Sonnenblume“, sagt Reinhard Stange, der seit 1988 ein kleines Stück Garten an der Spree hat, begeistert.
  
Erleben, schmecken, shoppen und genießen Image 1
 „Eigentlich ist unser Korb viel zu klein, deshalb werden wir wohl noch einen weiteren zur Verfügung stellen. Leider hat der Frost im Frühjahr den Äpfeln und Pfirsichen geschadet. Auch das trockene Wetter hat uns zu schaffen gemacht, wir mussten sehr viel gießen. Die Süßkirschen dagegen haben uns eine reiche Ernte beschert. Wir versuchen mit unseren Gartenfreunden für die Gewinner, eine möglichst große Vielfalt in den Erntekorb zu bekommen.“

Heidi Köbcke vom Regionalverband der Gartenfreunde freut sich über die rege Teilnahme der Kleingärtner. „Ohne ihren Einsatz könnten wir den Wettbewerb nicht durchführen und er wäre ohne die eigene Ernte nur halb so schön.“ Die Chefin merkt noch an, dass der Regionalverband umgezogen ist. „Unsere neue Adresse ist im Gewerbeparkring 1, in Fürstenwalde.“

18. Handwerker- und Bauernmarkt
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz