Neubau Therapiezentrum Fehrbellin Von schlaflosen Nächten zur Traumerfüllung

Das neue Gebäude an der Ecke Bahnhofstraße und Berliner Allee in Fehrbellin: Das Therapiezentrum präsentiert sich modern. Fotos (2): mae
Das neue Gebäude an der Ecke Bahnhofstraße und Berliner Allee in Fehrbellin: Das Therapiezentrum präsentiert sich modern. Fotos (2): mae

Nina Kawaletz-Gläntz stehen nun in ihrem Therapiezentrum 500 Quadratmeter zur Verfügung / Eröffnungsfeier am 5. September

Fehrbellin. „Wir haben richtig viel Glück“, sagte Nina Kawaletz-Gläntz im Februar. Der Winter und somit der Frost hatten die Region bisher verschont. Entsprechend zügig ging es ohne Pausen an ihrem neuen Therapiezentrum voran. Doch dann folgte unerwartet die Coronakrise, weshalb der Eröffnungstermin im Juni verschoben werden musste. Am Sonnabend, 5. September, ist es nun so weit. Feierlich wird das neue Therapiezentrum in Fehrbellin eröffnet.

Am 7. November war für das Gebäude an der Ecke Bahnhofstraße und Berliner Allee in Fehrbellin der Grundstein gelegt worden. Der Rohbau samt Dachstuhl war fertig gestellt, als beim Richtfest für die ersten Besucher auch schon an den grauen, noch unverputzten Wänden per Zettel markiert wurde, was sie künftig in welchem Raum finden werden. Wer damals zu wenig Fantasie besaß, kann sich nun bei der Eröffnung die neu geschaffenen Räumlichkeiten anschauen. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften werden die Besucher durch das Zentrum geführt.

Vom Mieter zum Eigentümer
  
Etwa 500 Quadratmeter Fläche stehen Nina Kawaletz-Gläntz und ihren Kollegen jetzt zur Verfügung. An ihrem bisherigen Sitz an der Plantage hatten sie nur etwas mehr als die Hälfte Platz. Seit dem 1. Juli 2017 wurden dort unter anderem Physio- sowie Ergotherapie und Wellnessbehandlungen angeboten. Das Unternehmen war an seinem alten Standort am Stadtrand aber nur Mieter. Das wollte Nina Kawaletz-Gläntz ändern und etwas eigenes aufbauen. Dieser Schritt habe ihr mehr als eine schlaflose Nacht bereitet, verriet sie: „Ich schaffe das auch nur, weil mich meine Familie, meine Freunde, meine Kollegen und mein Lebenspartner dabei so wunderbar unterstützen.“ Da sie etwas Höhenangst hat, war es dann ihr Lebensgefährte Manuel Jaffke, der vor den Augen sämtlicher Gäste beim Richtfest entsprechend der Tradition den letzten Nagel in den Dachstuhl schlagen musste. Allerdings hatte es auch die richtige Symbolkraft. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit. Das neue Therapiezentrum haben viele Hände geschaffen. „Mein Freund war Tag und Nacht auf der Baustelle. Auch viele andere haben so viel geholfen. Die Leute haben mich auch aufgefangen, wenn ich mal wieder dachte, ich schaffe es nicht. Ich bin ihnen allen sehr sehr dankbar“, kämpft die Unternehmerin mit den Tränen.

Die Kommune hat geholfen

Hilfe zur Verwirklichung dieses Projekts kam auch aus der Gemeinde. Weil Genehmigungen für den Neubau auf sich warten ließen, hätten sich Bürgermeister Mathias Perschall (SPD) und Ortsvorsteher Jürgen Sternbeck (CDU) beim Landkreis für das Vorhaben eingesetzt.

Wenn alles gut voran gegangen wäre, dann wäre das Therapiezentrum ursprünglich im Juni eröffnet worden. Corona hat den Zeitplan jedoch verändert. Bis dahin liefen also die Behandlungen und Angebote am vorherigen Standort weiter. Zu Behandlungen sowie zu Pilates, Hot-Stoneoder Baby-Massage, Zumba und anderen Angeboten kämen die Klienten nicht nur aus Fehrbellin, sondern aus der gesamten Region. Der gute Service für die Patienten war daher immer gewährleistet.

Ortsvorsteher Jürgen Sternbeck freut sich jedenfalls, dass auf dieser Fläche mitten in der Stadt nun endlich etwas passiert und damit der Startschuss für eine weitere Entwicklung gegeben ist. „Vielleicht wollen jetzt noch mehr Leute hier bauen“, hofft er auf viele Nachahmer. Vor drei Jahren war in den Gremien der Gemeinde das erste Mal über die Entwicklung des so genannten Bahnhofsquartiers beraten worden. Damals lagen auf dem Areal noch um die 9 000 alte Bahnschwellen, die vom Abriss der alten Bahntrasse in Richtung Paulinenaue übrig geblieben waren. Jetzt ist der Anfang gemacht. „Daher freue ich mich, wenn sich die Türen nun am 7. September öffnen. Dann werde ich sicher Freudentränen in den Augen haben“, ahnt Kawaletz-Gläntz bereits jetzt. Sie hegt dabei den Wunsch, dass zahlreiche Interessierte den Weg zur Eröffnung finden. Sie möchte nämlich ihre Freude auch teilen. Daher spendet die Inhaberin alle Einnahmen aus dem Catering an die Kinder- und Jugendlichen Trauergruppe „Lumina“ des Ruppiner Hospiz e.V. sowie die Feuerwehr Fehrbellin.

Dieses solidarische und gemeinschaftliche Denken wird auch immer der zentrale Gedanke der Firmenideologie sein. „Mir ist das Team enorm wichtig“, betont Kawaletz-Gläntz, die sich selber als Teil des Ganzen sieht und gar nicht unbedingt als Chefin. Und als Begründung folgt eine kleine Anekdote, die ihr Wesen gut beschreibt. „Ich weiß genau wie wichtig es ist bodenständig zu sein. Ich selber habe damals in einer kleinen Pizzeria als Kellnerin gearbeitet, um mir etwas dazuzuverdienen. Und weiß, wie schwer es sein kann.“ An diese Tage erinnert sie noch heute eine Trinkgeldkasse, die sie bei sich daheim zu stehen hat. Ein Blick darauf genügt, um geerdet zu bleiben und zu wissen wie schwer es im Beruf sein kann. Daher hat sie für sich auch eine Entscheidung getroffen, wovon die Kollegen profitieren werden. „Ich bin eine Chefin, die in die Fortbildung des Teams investiert. Ich finanziere diese und stelle dafür auch meine Mitarbeiter frei von der Arbeit“, ist Kawaletz-Gläntz enorm wichtig. „Bei dem Neubau konnten die Kollegen auch mitentscheiden, weil sie sich letztendlich wohlfühlen sollen in ihren Räumen.“ Das Team besteht aktuell aus acht Personen, wobei sich eine Kollegin im Babyjahr befindet. Der Mitarbeiterstamm darf aber weiter wachsen, denn weitere Ergotherapeuten und Physiotherapeuten werden für das Therapiezentrum gesucht.

Im Neubau befindet auch eine Psychotherapie für Kinder und Jugendliche von Kerstin Hartmann. Sollte es Interesse an einer Einmietung geben, so steht noch ein Raum mit 13 Quadratmetern im Therapiezentrum zur Verfügung. ldt/kus

Angebot

Im Therapiezentrum gibt es folgendes Leistungsangebot:

Physiotherapie
Ergotherapie
Wellnesstherapie
Zumba
Pilates
Babymassage
Rückenkurse
Kinder-Rückenschule
Kinder-Jugend-Psychotherapie

Was ist eine Therapie?

Die Therapie (griechisch θεραπεία therapeia „das Dienen, die Bedienung, die Dienstleistung, die Pflege der Kranken) bezeichnet in der allgemeinen Medizin und Psychotherapie die Maßnahmen zur Behandlung von Krankheiten und Verletzungen. Ziel des Therapeuten ist die Ermöglichung oder Beschleunigung einer Heilung, die Beseitigung oder Linderung der Symptome und die Wiederherstellung der körperlichen oder psychischen Funktion. Verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung einer Krankheit werden oft als Therapieoptionen bezeichnet. Quelle: Wikipedia
  
thomas betonbauteile Fehrbellin GmbH & Co. KG
Therapiezentrum Fehrbellin
Bau-Logistik Norbert Lück
Soika Sanitär und Heizungsbau
Dynamik-Haus GmbH
Vermessungsbüro Heinzgen