Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schöner Wohnen in Fürstenwalde Wohnblock bald wieder auf Vordermann

Für die Teilsanierung des Wohnblocks im Friedrich-Ludwig-Jahn-Ring 22-32 werden rund 2,4 Millionen Euro aufgewendet. Fotos (2): Vanessa Engel
Für die Teilsanierung des Wohnblocks im Friedrich-Ludwig-Jahn-Ring 22-32 werden rund 2,4 Millionen Euro aufgewendet. Fotos (2): Vanessa Engel

Wohnblock bald wieder auf Vordermann

Teilsanierung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Ring ist bald abgeschlossen / Bauvorhaben in Auftrag der Wohnungswirtschaft GmbH Fürstenwalde (Spree)

Fürstenwalde (MäSo) Die Teilsanierung am Wohnblock im Friedrich-Ludwig-Jahn-Ring 22-32 in Fürstenwalde soll in wenigen Wochen erfolgreich abgeschlossen sein. Im März dieses Jahres hat das Bauvorhaben im Auftrag der Wohnungswirtschaft GmbH Fürstenwalde (Spree) begonnen. Unter der Bauüberwachung durch die IBK Ingenieurbüro Kelling GmbH aus Fredersdorf wurde die Fassade sowie die Kellerdecke gedämmt und auch die oberste Geschossdecke mittels Einblasdämmung gegen Wärmeverlust gerüstet. Außerdem wurden die Balkone saniert, die Wohnungstüren erneuert und 14 leer stehende Wohnungen von insgesamt 110 Wohneinheiten vollständig modernisiert.

Grau und in die Jahre gekommen: Umfangreiche Bauarbeiten schaffen in dem Wohnblock nun ein angenehmes Lebensgefühl. Fotos (2): IBK Ingenieurbüro Kelling
Grau und in die Jahre gekommen: Umfangreiche Bauarbeiten schaffen in dem Wohnblock nun ein angenehmes Lebensgefühl. Fotos (2): IBK Ingenieurbüro Kelling
Weitere Baumaßnahmen sind Malerarbeiten im Treppenflur, die Erneuerung der Klingelanlage und die Verlegung der Unterverteilung in die Wohnungen. „Wir haben bereits zuvor gut mit dem Ingenieurbüro Kelling zusammengearbeitet. Nach Gesprächen mit verschiedenen Büros haben wir uns für dieses entschieden, weil es fachliche Kompetenz und viel Erfahrung beim Modernisieren solcher Gebäude hat“, sagt Olaf Naumann, Leiter der Technik der Wohnungswirtschaft GmbH Fürstenwalde (Spree). Der Wohnblock aus dem Jahr 1973 hatte vor 22 Jahren eine neue Hausanschlussstation und vor 21 Jahren neue Fenster erhalten. Die Kosten für die aktuelle Teilsanierung belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro.

Aus alt.... 
Aus alt.... 
....mach neu.
....mach neu.
„Das Ganze muss wirtschaftlich für die Mieter und die WoWi sein, da viele Sanierungsarbeiten auf die Mieten umgelegt werden“, so Dr. Thomas Buhl, Geschäftsführer der Wohnungswirtschaft GmbH Fürstenwalde (Spree). „Außerdem sind wir bestrebt, diese so angenehm wie möglich für unsere Mieter zu gestalten.“ Je nach Gewerk war daher lediglich mit Lärm zu rechnen, größere Einschränkungen, oder gar Probleme gab es jedoch erfreulicherweise nicht.

IBK Ingenieurbüro Kelling GmbH
Wohnungswirtschaft GmbH Fürstenwalde (Spree)
Malermeister Schulze
MA-LA GmbH
Gerüstbau Stötzel GmbH
Fliesenleger Fa. Lutz
Pöhle Schweißerei & Schlosserei
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz