Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mein Bergfelde Von Berlin nach Bergfelde

Vom damaligen Bahnhof Stolpe an der Florastraße aus spazierten Gäste ab dem Jahr 1902 auf direktem Weg über den Bergfelder Weg in den heutigen Hohen Neuendorfer Ortsteil Bergfelde. Quelle: Geschichtskreis Hohen Neuendorf
Vom damaligen Bahnhof Stolpe an der Florastraße aus spazierten Gäste ab dem Jahr 1902 auf direktem Weg über den Bergfelder Weg in den heutigen Hohen Neuendorfer Ortsteil Bergfelde. Quelle: Geschichtskreis Hohen Neuendorf

Attraktive Verbindung von Natur und wohnen / Lebhaftes Vereinsleben

Vom damaligen Bahnhof Stolpe an der Florastraße aus spazierten Gäste ab dem Jahr 1902 auf direktem Weg über den Bergfelder Weg in den heutigen Hohen Neuendorfer Ortsteil Bergfelde. Seine idyllische Lage und die Anbindung an die Bahn ist der Grund für seine Attraktivität als Wohn- und Erholungsgebiet. Die ausgedehnte Wohnsiedlung, in der nach 1900 fast nur Eigenheime, Sommerwohnungen und Bungalows entstanden, ist umgeben von Wäldern, Heidelandschaft und der Schönfließer Feldmark. Nicht zuletzt deshalb zog es nach 1990 viele Berliner hierher an den idyllischen Rand der Hauptstadt. Zum Jahreswechsel 2016/2017 waren laut statistischem Bundesamt unter den insgesamt 25 719 mit Wohnsitz im Stadtgebiet Hohen Neuendorf gemeldeten Menschen 5 788 Bergfelder. Damit wuchs die Einwohnerzahl im Jahr 2016 um 90 Menschen. Seither sind weitere hinzugezogen. Als erstes größeres Wohnprojekt war die Anlage Friedrichsaue mit ihren überwiegend dreigeschossigen Häusern mit Eigentumswohnungen 1994 nach einem Jahr Bauzeit bezugsfertig. Die Siedlungsbereiche werden durch ein neu entstandenes Zentrum mit Geschäften, Dienstleistungen und Arztpraxen verbunden. Zur Infrastruktur gehören der Bahnanschluss durch die S 8, Kita, Ahorngrundschule und Hort, eine Kirchengemeinde sowie seit 2018 wieder eine Sparkassenfiliale. Die Ende 2008 übergebene, etwa ein Hektar große Spiel- und Freizeitstätte an der Lehnitzstraße bietet für alle Generationen Freizeitangebote. Mehr als zehn Vereine sind allein in Bergfelde aktiv. Dazu zählen der Sportverein Grün-Weiß, Kleintierzüchter, Angler, der Tennisverein, ein Posaunenchor, Feuerwehr, Schul- und Kitaförderverein sowie Hunde- und Pferdesportler oder die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Ihr Naturschutzturm befindet sich auf dem ehemaligen Grenzstreifen. Mit dem Mauerbau zwischen der DDR und der BRD 1961 wurde Bergfelder Waldgebiet zerteilt. Zuvor hatte schon 1953 der Bau des Berliner Außenringes der Reichsbahn einen Einschnitt verursacht. Quelle: Stadt Hohen Neuendorf

Lieblingsplätze für Ortsporträts gesucht

Foto: Weißapfel
Foto: Weißapfel
In ihrem Heimatort entdecken viele Menschen ein Plätzchen, das sie als ihren Lieblingsort bezeichnen. Ein See vielleicht, eine Baumgruppe oder eine Bank hinter einer dichten Hecke, der Blick über das freie Feld, der Storchenhorst, eine ganz bestimmte Sitzreihe in der Kirche oder ein Sessel in der Gemeindebibliothek oder, wie hier auf dem Foto, ein Erinnerungsplätzchen im Wald Bergfelde. Genau diese Lieblingsplätze unserer Leserinnen und Leser suchen wir für unsere neue Serie von Ortsporträts. In loser Folge stellen wir Kommunen unseres Landkreises vor. Die nächsten Ortsporträts sollen am 8. beziehungsweise 15. Juni im Märker erscheinen. Die Orte sind Hohen Neuendorf und Zehdenick sowie Sachsenhausen. Wir freuen uns auf Zusendungen unter dem jeweiligen Orts-Stichwort „Mein ...“. Wichtig ist, zu vermerken. was das Bild zeigt, wo sich der Lieblingsplatz befindet sowie Vor- und Zuname des Fotografen und die Erlaubnis, dass wir den Namen veröffentlichen dürfen. Die Mails gehen an: lieblingsplatz@maerkeronline.de

Autohaus Petzke

Straßensperrung:

In mehreren Bauabschnitten, jeweils unter Vollsperrung, wird die Landesstraße L171 zwischen der Einmündung Elfriedestraße in Hohen Neuendorf und dem Ortsausgang Bergfelde bis Ende 2020 von Grund auf erneuert. Der Ausbau geht schneller voran, als ursprünglich geplant. Um das Gebiet südlich der Hohen Neuendorfer Straße, die sogenannte „Alte Kolonie“, leichter zu erreichen, hat die Stadt zusätzliche Schilder mit Hinweis auf die inoffizielle „kleine Umleitung“ aufstellen lassen. So erreichen Autofahrer, die aus Hohen Neuendorf nach Bergfelde fahren, die Alte Kolonie am einfachsten über die August-Müller-Straße, Ahornallee und Clara-Zetkin- Straße. Die offizielle „große“ Umleitung erfolgt weiterhin über die B96 und Birkenwerder.

Kontakt zur Verwaltung Sitz:
Oranienburger Straße 2 in 16540 Hohen Neuendorf
(03303) 528 0
E-Mail: info@hohen-neuendorf.de
www.hohen-neuendorf.de

Bürgermeister ist Steffen Appelt (CDU):
• Sekretariat: (03303) 528 199
• Fachbereiche (FB)
• FB 1: Hauptamt (Leitung: Volker-Alexander Tönnies)
• FB 2: Finanzen (Leitung: Michaela Müller-Lautenschläger)
• FB 3: Soziale (Leitung: Sebastian Kullack)
• FB 4: Marketing (Leitung: Ariane Fäscher)
• FB 5: Bauen (Leitung: Hans Michael Oleck)
• FB 6: Stadtservice (Leitung: Jacqueline Piest)
• Bauamt: Oranienburger Straße 44:
• Bauhof: Karl-Marx-Straße 12: (03303) 214 788
• Eigenbetrieb Abwasser: Gewerbestraße 5 bis 7: (03303) 218 714.

Schiedsstelle: Kerstin Engelhardt:
E-mail: kerstin.engelhardt@schiedsfrau.de
• Stadtwehrführer: Robert Röhl
(0170) 463 66 39
• Stellvertretender

Stadtwehrführer: Mario Briese (LZ Bergfelde)
(0172) 385 08 27
Stadtjugendwart: Oliver Warneke (LZ Bergfelde)
(0170) 40 99 932
Fina Sienholz
Mittelbrandenburgische Sparkasse
Udo Christians Kundendienst
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz