Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mein Birkenwerder Einstieg ins Briesetal

Die historische Zeichnung zeigt Birkenwerders Ursprung. Foto: Sammlung Jörn Lehmann
Die historische Zeichnung zeigt Birkenwerders Ursprung. Foto: Sammlung Jörn Lehmann

Ruhiger, ursprünglicher Ort, der wächst und in zwei Jahren die 666 feiert

Birkenwerder, im Süden des Landkreises Oberhavel gelegen ist ein ruhiger, ursprünglicher Ort mitten im Grünen. Knapp 8 200 Einwohner leben aktuell in der amtsfreien Gemeinde, Tendenz steigend.
    
Stephan Zimniok ist Bürgermeister der Gemeinde Birkenwerder. Foto: Jung
Stephan Zimniok ist Bürgermeister der Gemeinde Birkenwerder. Foto: Jung
„Nach dem Fall der Mauer sind vor allem junge Familien hierher gezogen. Sie schätzen die weitläufigen, natürlich gewachsenen Wohngebiete mit vorrangig Einfamilienhäusern und großzügigen Gartengrundstücken“, heißt es auf der Internetseite der Gemeinde.

Diese begeht im Jahr 2021 ihr 666-jähriges Bestehen. „Das Jubiläum werden wir zusammen mit dem Birkenfest feiern“, kündigt Bürgermeister Stephan Zimniok an.
   
Die Kneippanlage an der Briese. Foto: Jusepeitis
Die Kneippanlage an der Briese. Foto: Jusepeitis
Der S-Bahnhof ist oft Knoten bei Schienenersatzverkehr.
Der S-Bahnhof ist oft Knoten bei Schienenersatzverkehr.
Die Asklepios Klinik in einer historischen Aufnahme.
Die Asklepios Klinik in einer historischen Aufnahme.
Er ist Chef einer wachsenden Gemeinde. Entsprechend dem Bedarf hat Birkenwerder in den vergangenen Jahren vielseitig in seine sozialen Einrichtungen investiert: Die drei kommunalen Kitas und der Hort, den zurzeit rund 50 Kinder besuchen, wurden nicht nur umfangreich saniert, sondern auch erheblich erweitert, genau wie die kooperativ-integrative Grundschule. Für die Kleinsten gibt es mehrere Spielplätze. Der neueste mit Luftkissen-Hüpfgelegenheit, gleich am Hort- und Jugendklubgebäude an der Hauptstraße, findet großen Zuspruch. Die Größeren finden im Jugendclub CORN ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten.

„Das Konzept, den Hort gleich neben dem Jugendclub zu etablieren, geht auf. Die Fünftklässler kennen die Einrichtung und die Ansprechpartner schon, können nahtlos dorthin übergehen“, stellt Stephan Zimniok fest.

Er sieht seine Gemeinde gut aufgestellt im Hinblick auf Kita und Schulen. Aktuell werde auf dem Areal des Hortes der Containerbau für die Kita stehen, die in der Geschwister-Scholl-Straße neu gebaut werden soll. Auch die Pestalozzi-Grundschule soll nach Auslaufen des Realisierungswettbewerbs weiter ausgebaut werden.

Mit Blick auf den Wohnungsbau spricht Stephan Zimniok von 50 gemeindeeigenen Wohnungen, die nach und nach saniert werden sollen. „Das Geld ist da. Mieterhöhungen werden verträglich sein“, verspricht er. Auf den Flächen an der Erich-Mühsam-Straße und am alten Krugsteig errichten Investoren neue Wohngebäude.

Attraktiv ist Birkenwerder unter anderem durch die Briese. Sie fließt mitten durch das Ortszentrum und ist ein kleiner, nicht schiffbarer Nebenfluss der Havel. Zusammen mit ihren drei Seen – dem Briesesee, dem Boddensee und dem Mönchssee – ist sie für junge und alte Einheimische und Gäste aus Berlin ein wichtiges Ausflugsziel, ebenso, wie das idyllische Briesetal im Ort und das Naturschutzgebiet Briesetal. Auch der Radfernweg Berlin-Kopenhagen führt durch die Gemeinde. Diese ist mit Bahn-, S-Bahn- sowie Autobahnanschluss, Klinik, Apotheke und Einkaufsmöglichkeiten infrastrukturell gut erschlossen.

Taschenlampenkonzert

Wenn Hunderte Lichter am Himmel von Birkenwerder leuchten, dann ist die Band „Rumpelstil“ im Ort und verzaubert Kinder und deren Eltern mit einem tollen Programm. Die Gruppe tritt am Freitag, 16. August, ab 20 Uhr auf der Wiese gegenüber des Rathauses auf. Karten gibt es in der Touristeninformation am Bahnhof sowie im Spielwarengeschäft „OsTow“. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwölf Euro, für Kinder zehn Euro. Kinder unter vier Jahre zahlen nichts.
   

Kontakt zur Verwaltung

Sitz: Hauptstraße 34
16547 Birkenwerder
Tel: (03303) 29 00
Fax: (03303) 29 02 00
www.birkenwerder.de

• Bürgermeister ist Stephan Zimniok (BfB):

• Sprechzeiten:
Dienstag: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr
Donnerstag: 9 bis 12 Uhr

• Struktur: Sekretariat, Ortsmarketing & Öffentlichkeitsarbeit: Dana Thyen,(03303) 29 01 28

• Amt für Inneres und Soziales Leiterin Tatjana Bretschneider: (03303) 29 01 51

• Fachbereich für Bildung und Soziales; Leiterin Doreen Wilke: (03303) 29 01 37

• Fachbereich Recht, Sicherheit, Ordnung, Fachbereichsleiterin Susan Gehring (03303) 29 01 36

• Amt Finanzen Amtsleiterin Marei Graichen: (03303) 29 01 49

• Amt Bauen Amtsleiter Jens Kruse: (03303) 29 01 04

• Gemeindewehrführer : Alexander Röseler, (03303) 40 23 33, Ansprechpartnerin Sabine Manzke: (03303) 29 01 25

• Schiedsstelle: Oliver Abraham (0170) 360 86 22 E-Mail: schiedsstelle.birkenwerder@web.de, Internet: www.schiedsamt.de Sprechzeit: jeden 1. Dienstag im Monat von 16 bis 18 Uhr

Jubiläum „120“ im Jahr 2020

Freiwillige Feuerwehrleute oft bei Verkehrsunfällen und Waldbränden im Einsatz

Das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr an der Hauptstraße. Aktuell steht hier eine Baustellenampel. Foto Liebezeit
Das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr an der Hauptstraße. Aktuell steht hier eine Baustellenampel. Foto Liebezeit
Zu einem verheerenden Großbrand im Briesewald mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Birkenwerder vor 27 Jahren ausrücken. Als Klaus Günther Schnur am 30. Juni 1992 um 12.51 Uhr alarmiert wurde, blickte er von seinem Garten aus kurz in den Himmel. Über dem Briesewald standen dicke Rauchwolken. „Das kann dauern“, sagte er zu seiner Frau in dunkler Vorahnung. Er sollte Recht behalten.

Als der damalige Wehrführer der Feuerwehr Birkenwerder mit zwei Löschfahrzeugen zusammen mit anderen Einheiten aus der Region am Brandort eintraf, standen bereits drei Hektar Wald in Flammen. Das Feuer breitete sich rasend schnell aus. Sofort wurden den Verantwortlichen klar, dass das Feuer außer Kontrolle geraten würde. Quasi pausenlos wurden Einsatzkräfte nachgefordert. Das führte damals zeitweise zu einer unübersichtlichen Lage. Zudem war der Funkkanal überlastet, sodass die Helfer nicht zielgerichtet am Schwerpunkt des Brandes eingesetzt werden konnten.

Schnell wurden Kräfte aus Berlin und sogar aus Nordrhein-Westfalen sowie Soldaten aus Lehnitz, das Technische Hilfswerk und die AWU (mit zwölf Wasserwagen) mobilisiert. Inzwischen waren Hubschrauber und Flugzeuge im Einsatz, um den Großbrand zu bekämpfen. Der Einsatz aus der Luft sowie das Anlegen von sehr breiten Feuerschneisen brachten schließlich den Erfolg. Eine weitere Brandausbreitung konnte nach mehreren Tagen verhindert werden. Damals stand die Ortschaft Summt kurz vor der Evakuierung. „Da hat nicht viel gefehlt“, erinnert sich Schnur an die dramatischen Tage. Dank vieler forstlicher Maßnahmen hat sich der Wald langsam erholt.
   
Einsatz im Briesewald 1992 Archiv-Foto: Klaus-Günther Schnur
Einsatz im Briesewald 1992 Archiv-Foto: Klaus-Günther Schnur
Ursache für den schwersten Waldbrand in der Region nach der Wende war vermutlich Brandstiftung. Es konnte sogar ein Verdächtiger ermittelt werden. Verurteilt wurde der Mann aus Mangeln an Beweisen aber nicht. Erst kürzlich wäre es beinahe wieder zu einem Feuer im Briesewald gekommen. Nur durch Zufall kamen zwei Waldarbeiter vorbei, die das Feuer mitten im Kiefernbestand schnell löschen konnten. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Zu Waldbränden in Fichtenwalde und Treuenbrietzen rückten die Birkenwerder’ Kameraden 2018 ebenfalls aus. „Jetzt, 2019, hatten wir kürzlich einen Einsatz in der Lieberoser Heide“, erzählt Wolfgang Lange. Er ist der stellvertretende Wehrführer von derzeit 53 aktiven Kameraden sowie vier Männern in der Alters- und Ehrenabteilung. „Die Jugendfeuerwehr hat 15 Mitglieder und die Kinderfeuerwehr 10“, zählt Wolfgang Lange auf und blättert noch weiter in der Statistik: „Im Jahr 2018 sind wir 149 Einsätze gefahren, 2019 bisher 74. Oft sind wir mit technischer Hilfeleistung beschäftigt, häufig Verkehrsunfälle auf der Autobahn. Das TLF 600 unserer Feuerwehr ist in den Löschzug I der Brandschutzeinheit Oberhavel integriert.“

Bei Bränden kommen zwei kompakte Wärmebildkameras zum Einsatz, speziell für den Angriffstrupp. Die Einsatzbekleidung wurde 2017 auf ein Modell mit integriertem Rettungssystem umgestellt. „Dabei wechselte die Farbe von Dunkelblau zu Gold, vor allem wegen der besseren Sichtbarkeit“, erklärt Wolfgang Langer und ergänzt: „Ansonsten sind wir dabei, die über 20 Jahre alten Einsatzfahrzeuge durch Neuanschaffungen zu ersetzen.“ Vielleicht klappt dies zum Jubiläum im nächsten Jahr. „Gegründet am 11. November 1900 feiern wir nächstes Jahr zu Pfingsten unser 120-jähriges Bestehen.“ (zeit/tja)

www.feuerwehr-birkenwerder.de
   

Vereinsleben

Katzenpension Ferienzeit, Koffer werden gepackt. Es ist Zeit, zu verreisen. Doch wohin mit der eigenen Samtpfote, wenn Urlaub ansteht oder die Katzenliebhaber etwa ins Krankenhaus oder zur Kur müssen?Wer keine netten Nachbarn hat, die Katze und Kater während dieser Zeit füttern und pflegen, dem hilft Ramona Schönian. Sie eröffnete vor fünf Jahren ihre Katzenpension mit Platz für bis zu 25 Tiere. „Mitte Januar 2004 war es, da begann alles mit ein bis vier Katzen“, erinnert sich Ramona Schönian an die ersten Buchungen für das 90 Quadratmeter große Vierbeiner-Appartement.Aufgeteilt wie eine Wohnung, stehen den tierischen Pensionsgästen das ganze Jahr über auf zwei Etagen unter anderem zwei Separees für gesonderte Fütterung, Medikamentengabe und so- gar für ausgeprägte Einzelgänger zur Verfügung. Dazu bietet Ramona Schönian zwei gesicherte Freigehege. „Am stärksten sind wir in den ersten zwei Wochen der Sommerferien und über die Weihnachtsfeier- tage nachgefragt“, erzählt die Katzenpensionsinhaberin.Sie hat wahre Wohlfühlräume für ihre Gäste mit Fell eingerichtet. diese können tollen, schleichen oder sich ausruhen zwischen und auf Kratzbäumen, Höhlen, Sofas, Kuschelecken und Kletterbäumen aus Naturmaterial.Futter, Leckerlis, Wasser und Einstreu sind ebenso inklusive wie Körbchen, Decken, Spielzeug sowie Streicheleinheiten. „Als Pensionsmutter habe ich eine hohe Verantwortung und beobachte genau, ob es den Katzen gut geht. Es kann ja auch mal ein Tier erkranken.“Auf Ramona Schönians Fachkenntnisse verlassen sich immer mehr Stammkunden. „Nach Absprache bieten wir auch einen Hol- und Bringeservice“, sagt sie.

Katzenpension Birkenwerder
Inhaberin Ramona Schönian
Geschwister-Scholl-Straße 38

www.katzenpension-birkenwerder.de

Gut erreichbar für Kunden

Zweckverband „Fließtal“ zufrieden mit Sitz im neuen EltAV-Gebäude an der Hauptstraße

Der Zweckverband ist einer der Mieter im EltAV-Gebäude. Hier die Hofseite zur Eröffnungsfeier. Archivfoto: Weißapfe
Der Zweckverband ist einer der Mieter im EltAV-Gebäude. Hier die Hofseite zur Eröffnungsfeier. Archivfoto: Weißapfe

Vor vier Jahren bezog der Zweckverband „Fließtal“ als einer der Mieter sein Domizil im neu gebauten EltAV-Gebäudekomplex an der Hauptstraße 90 bis 94. „Wir fühlen uns sehr wohl und haben das große Plus, dass wir für unsere Kunden hier sehr gut erreichbar sind, was diese auch wirklich nutzen“, sagt Katja Richter. Sie ist Geschäftsführerin des Zweckverbands „Fließtal“, der zuvor in Schönfließ seinen Sitz hatte ist. Im Einzugsgebiet leben nach Verbandsangaben derzeit rund 20 600 Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz. „Hinzu kommen zahlreiche Wochenendler und Kleingärtner“, so Katja Richter. „Unser Verband ist verantwortlich für die schadlose Abwasserentsorgung, das umfasst Schmutzwasser und Niederschlagswasser, in unserem Geschäftsgebiet“. Dazu zählen die Gemeinden Birkenwerder und Mühlenbecker Land, ohne den Ortsteil Zühlsdorf. Für Zühlsdorf ist der Niederbarnimer Wasser- und Abwasserverband zuständig. Für die Trinkwasserversorgung bedient sich „Fließtal“ der „Wasser Nord GmbH & Co. KG“. Hier ist der Verband neben der Gemeinde Glienicke, der Stadt Hohen Neuendorf und den Berliner Wasserbetrieben Gesellschafter.
   
Der Zweckverband “Fließtal“ hat eine neue Notruf-/Havarienummer: (0160) 95 82 46 48.

Die Nummer sollte verwendet werden, wenn
- die rote Warnlampe am Pumpwerk blinkt oder blitzt
- es ungewöhnliche Geräusche am Pumpwerk gibt
- der Hausanschluss nicht abläuft und/oder Wasser austritt
- auf dem Gelände des Pumpwerks Wasser steht.

Mitarbeiter des Zweckverbandes erledigen die Rufbereitschaft zusätzlich zu ihren Vollzeitbeschäftigungen. Daher werden Kunden um Verständnis gebeten und sollten das Telefon länger klingeln lassen. Sollten Störungen tagsüber und werktags auftreten, sollten diese sofort gemeldet werden.

Kontaktdaten Zweckverband Fließtal:
Hauptstraße 90 bis 94
Birkenwerder
Ruf (03303) 29 77 10

www.zv-fliesstal.de

Schmuck und kreativ seit 28 Jahren

Einstieg ins Briesetal Image 1
Ketten, Ringe, Armreifen und Anhänger sowie Ohrringe glänzen überall aus Flyern, Auslagen und Schaufenstern. Wer jedoch ganz individuellen Schmuck bevorzugt, der ist bei Martina Dengs an der richtigen Adresse. Hier ist alles selbst entworfen. Seit 1991 ist die Goldschmiedin im kreativen Schmuckgeschäft tätig, zunächst in Berlin-Neukölln und Hohen Neuendorf, bis sie im Jahr 2008 ihr Atelier in Birkenwerder eröffnet hat. Hier in der Werkstatt in der Havelstraße stellt sie ihre speziellen Schmuckstücke als Unikate her und verkauft diese.Wem ein Ring zu eng, eine Hals- oder Armkette gerissen oder der Stecker des Ohrrings abhandengekommen ist, der findet bei Martina Dengs fachgerechtes Hilfe. „Ich repariere alles so zeitnah wie möglich, und nehme fast alles an, wenn ich irgendeine Chance auf Reparatur sehe“, sagt die Goldschmiedin. Sie kauft zudem Schmuck an. Der Gedanke dabei: Manch einem gefällt das Familienerbstück vielleicht nicht oder mit Ring, Armband, Ohrclips sind unschöne Erinnerungen verbunden. „Bei mir haben Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, die alten Dinge abzugeben und eventuell gleich ein neues Schmuckstück wieder mitzunehmen“, lädt Martina Dengs in ihr kleines, feines Geschäft ein. Neben den von ihr gefertigten Unikaten offeriert sie Kurse zum Selberschmieden. Während der regelmäßig angebotenen Kursen erlernen Teilnehmende Fingerfertigkeiten sowie Kniffe, um sich Schmuck ganz passend nach den eigenen Vorstellungen anzufertigen. „Besonders beliebt ist die Herstellung der eigenen Trauringe. So ein Kurs bietet dazu die Chance, ein besonders persönliches Weihnachtsgeschenk zu kreieren“, erzählt Martina Dengs, deren Schmuckstücke sich durch besonders kreative Details auszeichnet. Ihre Goldschmiede und das Atelier „CREATIV 66“ öffnet sie jeweils donnerstags von 10 bis 18 Uhr für den Publikumsverkehr. Dann sind auch persönliche Anmeldungen zu den Kursen möglich.
   
Einstieg ins Briesetal Image 2
Kontakt:
CREATIV 66, Goldschmiede
Atelier Martina Dengs;
Havelstraße 123;
Telefon: (03303) 21 70 69;
donnerstags von 10 bis 18 Uhr
www.creativ66.de
   
Bücherschrank Birkenwerder Die alte Telefonzelle gegenüber dem Rathaus vor der Hauptstraße 35 ist mit bunten Kindermotiven gestaltet. Nach dem Stöbern in den rund 200 Büchern, die sich in unterschiedliche Kategorien aufteilen, kann der Leser auf der Bank neben dem Trinkwasserbrunnen Platz nehmen. Es finden sich viele historische Romane und alte dicke Sachbücher, doch keine Kinderbücher. Das Regal ist aufgeräumt.

Termine

- Dienstag, 30. Juli, bis 1. August, jeweils von 15 bis 20 Uhr:
Rap-Workshop mit AdanoMc, Jugendclub CORN, Hauptstraße 112, Veranstalter sind der Jugendclub und die Willkommensinitiative Birkenwerder: Über drei Tage geht es darum einen eigenen Rap-Song zu schreiben mithilfe eines Profis, der coacht: AdnanoMC (19) kommt aus Damascus. Er lebt für die Musik und Musik ist sein Leben. Er ist schon erfolgreich auf einigen Bühnen Berlins und Brandenburgs aufgetreten. Anmeldung: Adano. Mc2000@gmail.com

- Dienstag, 30. Juli, 16 bis 18 Uhr:
Energiesprechstunde, Rathaus Birkenwerder, Raum 303 mit Umweltmanager Martin Thiele: (03303) 290 138 oder E-Mail: thiele@birkenwerder.de, Anmeldung erbeten

- Sonnabend, 10. August, Vereinsgelände , Summter Straße 26: ab 10 Uhr, Sommerfest 111 Jahre BBC 08 Birkenwerder; ab 11 Uhr Testspiel der ersten Männermannschaft gegen Rot-Weiß Schönow - Sonntag, 11. August, Evangelische Kirche Birkenwerder: 16.30 Uhr Romantisches Europa – eine musikalische Reise mit dem Duo Chagall (Henri Kühnert,Violine und Walter Thomas Heyn, Gitarre)

- Sonnabend, 17. August, Kunstfest am Skulpturen Boulevard, Birkenwerderstraße, von 14 bis 22 Uhr, unter dem Titel „art an der Grenze“ mit Hohen Neuendorf und Birkenwerder

- Sonnabend, 24. August, Rathaushof: 17 bis 22 Uhr, Rathausfest des HGT Birkenwerder, Thema „Brasilianische Nacht“, 17.10 Uhr 1. Show-Block, Brasilsshow mit Liveband & Sängerin, Tanzeinlagen (in 4 Blöcken), 17.55 Uhr Choreografie-Studio „Birke“,

18.30 Uhr 2. Show Block
19.30 Uhr 3. Show Block
20.30 Uhr 4. Show Block

In den Pausen sorgt DJ Harry für Stimmung. Dazu gibt‘s Überraschungen & Kulinarisches
   
EltAV Elektro-Anlagenbau- und Vertriebsgesellschaft MbH
Fuhrbetrieb Fromm GmbH
Wolfgang Büttne
Mittelbrandenburgische Sparkasse
 Juwelier Grützmacher GmbH
therapiezeit
Renotti Jeans
Busreisen 2019
Naturheilkundliche Praxisgemeinschaft
Raumausstattung Deuse
Lieblingszähne
Merkel Tiefbau GmbH
Zweckverband
Orthopädie Schuhtechnik GmbH
G. Liesegang
Peter Garske
Katzenpension Birkenwerder
Panda Reisen
Gasthaus am Boddensee GmbH
Rechtsanwältin Gabriele Frommherz u. Rechtsanwalt Nitz
Green Floor
Abacus-Nachhilfeinstitut Franchise GmbH
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz