Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Total lokal - Neuenhagen Neue Straßenbeleuchtung geplant

Hier in der Roseggerstraße und auch in der Heimgarten-, Fontane-, Ganghofer- und Scheffelstraße sowie im Horstweg und in der Straße Am Friedhof wird die Straßenbeleuchtung erneuert werden. Foto: Jana Reimann-Grohs
Hier in der Roseggerstraße und auch in der Heimgarten-, Fontane-, Ganghofer- und Scheffelstraße sowie im Horstweg und in der Straße Am Friedhof wird die Straßenbeleuchtung erneuert werden. Foto: Jana Reimann-Grohs

Noch in diesem Jahr sollen moderne energiesparende LED-Anlagen errichtet werden

Neuenhagen. Die veralteten Straßenbeleuchtungsanlagen in der Rosegger-, Heimgarten-, Fontane-, Ganghofer- und Scheffelstraße sowie im Horstweg und in der Straße Am Friedhof in der Gemeinde Neuenhagen sollen noch in diesem Jahr durch die Errichtung moderner energiesparender LED-Anlagen ersetzt werden. So haben es die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Rund 190.000 Euro sind dafür vorgesehen. Die geplante Installation dieser neuen Straßenbeleuchtung steht im Zusammenhang mit dem Gehwegausbau in der Reuterstraße, der ebenfalls in diesem Jahr erfolgt. Hier ist die Errichtung einer neuen Straßenbeleuchtungsanlage ebenfalls beschlossene Sache. Aber auch die Laternen in den angrenzenden Straßen sind weit über 30 Jahre alt und die Stromversorgung erfolgt über störanfällige Freileitungskabel. Mit der separaten Errichtung einer neuen Anlage in der Reuterstraße wird der vorhandene Stromkreis unterbrochen. „Es müssten technische Übergangslösungen geschaffen werden, damit die Funktion in den angrenzenden Straßen bis zur Errichtung neuer Anlagen aufrechterhalten werden kann“, heißt es in der Begründung zum Beschluss. Aufgrund des sehr guten Ausschreibungsergebnisses zum Straßenbau 2020 stehen zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung, die zur Erneuerung der veralteten Beleuchtung im gesamten Wohngebiet genutzt werden sollen.

Neubau beschlossen

Wohnstätte für behinderte Menschen soll erweitert werden

Neuenhagen. Die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans in Neuenhagen, Unter den Ulmen 30, haben die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Beratung einstimmig beschlossen. Damit sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Neubau eines Hauses des Vereins Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Märkisch-Oderland e.V. geschaffen werden. Der Verein betreibt an dieser Stelle bereits seit 1997 eine Wohnstätte für geistig behinderte Menschen, die gegenwärtig über acht Plätze verfügt. Mit dem Neubau auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Grundstück Unter den Ulmen/Ecke Ebereschenallee sollen weitere Plätze geschaffen werden. Dabei werden im Neubau insgesamt zehn Plätze entstehen, wovon ein Platz für die Auflösung eines Doppelzimmers in der vorhandenen Wohnstätte dient. Zwei der weiteren Plätze sollen im Rahmen des ambulant betreuten Wohnens für weitestgehend selbständige Betroffene geschaffen werden. In diesem Zusammenhang soll durch einen „Verbinder“ zwischen Alt- und Neubau, in dem ein Fahrstuhl integriert wird, auch die Barrierefreiheit des bestehenden Gebäudes realisiert werden.
Rechtsanwaltskanzlei Martin Görner
Lutz Klöpfel Installateur und Heizungsbaumeister
Getränke Strausberg
Brilenstudio Kettler
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz