Spannende Einblicke hinter die Kulissen Image 1

Naturkultur im Amt Odervorland

Spannende Einblicke hinter die Kulissen

Rund 30 Höfe, Galerien, Ateliers, Betriebe und Einrichtungen öffnen am 12. September ihre Türen im Amt Odervorland

Im Garten Steinhöfel - hier mit Gärtner Arne Ihm (li.) - wird zu Gartenführungen eingeladen. Der Verein LandKunstLeben stellt sich vor. Foto: Andreas Schmaltz

7.09.2021

Amt Odervorland. Nach einem Jahr Corona-Zwangspause findet nun die 15. Veranstaltung „NaturKultur“ statt. Am Sonntag, den 12. September, öffnen in verschiedenen Orten im Amt Odervorland Höfe, Kirchen, Kitas, Schulen, Galerien, Betriebe und Einrichtungen ihre Pforten, um die Besucher zu einem Tag der offenen Tür willkommen zu heißen. Umrahmt von einem kleinen Programm wird Amtsdirektorin Marlen Rost um 10 Uhr die traditionelle Veranstaltung an der Amtsverwaltung in Briesen offiziell eröffnen. Die „Spreeschepperer“ aus Berlin sorgen dabei für die musikalische Umrahmung. Außerdem präsentieren sich die Einradgirls aus Ziltendorf sowie eine Nachwuchsband aus Heinersdorf. Nach dem offiziellen Startschuss für NaturKultur wartet auf die Besucher aus Nah und Fern wieder ein abwechslungsreiches Programm, das quer durch die Ortsteile der vier Gemeinden des Amtes führt. Insgesamt 29 verschiedene Stationen stehen zur Auswahl.

So haben die Gäste in diesem Jahr beispielsweise die Möglichkeit, in der Amtsverwaltung in Briesen einmal hinter die Kulissen zu schauen. Bereits ab 9 Uhr lädt das AWO Eltern-Kind-Zentrum mit der Briesener Kita „Kinderrabatz“ zum Familienbrunch und Basteln mit Naturmaterialien ein. Die Oberschule Briesen lockt ab 11 Uhr wieder mit einer Eulenshow und stellt ihre Holz- und Naturschutz-AG vor.

Die Kirchen in Biegen, Jacobsdorf, Hasenfelde, Briesen und Pillgram laden zur Besichtigung ein. „Eine schöne Ergänzung hierzu kann eine Führung durch die Orgelwerkstatt Scheffler in Sieversdorf sein“, wirbt Christiane Förster vom Bereich Wirtschaftsförderung/Tourismus für einen Besuch der NaturKultur-Stationen. „Vom Fleckviehhof zum Landschlachthof - von der Tierhaltung bis zur Fleischproduktion, über Kunst und Kultur verschiedenster Art, Fliesenproduktion mit Werksverkauf, Weinfest, Gartenführungen und den Rückblick auf die Geschichte des Gutes Neuendorf im Sande, offene Denkmäler, die Schleusenanlage Kersdorf oder das Wasserwerk Briesen mit Vorführung der Voltigierer erhalten die Gäste Angebote, die unterschiedlicher nicht sein können und für jeden Geschmack etwas bieten“, sagt Christiane Förster. „Alle Mitwirkenden gestalten nicht nur diesen einen Tag, sondern präsentieren das Leben, Schaffen und Wirken im Amt Odervorland.“ Die vielfältigen Angebote ermöglichen eine Entdeckungsreise durch die Gemeinden im Odervorland. So ist beispielsweise auch die Golem Kunst und Baukeramik GmbH mit der Fliesenmalerei in Sieversdorf geöffnet. „Bei uns auf dem Hof in Jacobsdorf gibt es eine Ausstellung mit Ölmalerei auf der Dachetage der Scheune, außerdem Keramik, Bogenschießen, Modeschmuck, einen kleinen Trödelmarkt sowie Kaffee, Kuchen und Getränke“, lädt Malerin Svetlana Tiukkel in die Dorfstraße 8 und 10 ein. Dort betreibt sie mit ihrem Mann, dem Künstler Sergej Luzewitsch, das Atelier Kunst A.

Zum Weinfest mit Federweisser und Rotem Sauser sind die Besucher auf das Weingut Patke in Pillgram eingeladen. Und das nicht nur zu NaturKultur am 12. September, sondern auch schon am Samstag, 11. September - von 11 bis 22 Uhr mit Livemusik. Sandy und Steve, die Oktoberfestspitzbuben und Doc Blue verbreiten mit ihrer Musik Stimmung auf dem Weinberg. Für das leibliche Wohl ist mit Deftigem vom Grill, Flammkuchen, Kaffee, Kuchen und Eis gesorgt. Im Hofladen gibt es zudem die hauseigenen Weine und Brände, sowie weitere Produkte aus der Region.

Nicht weit entfernt vom Weingut Patke befinden sich das zu NaturKultur geöffnete Vorlaubenhaus sowie die HofgalerieM von Monika und Wolfgang Schüler in Pillgram. In der Galerie sind am 11. September ab 15 Uhr und am 12. September bereits ab 11 Uhr Stickbilder, Aquarelle und Bleistiftzeichnungen von Dana Schröder ausgestellt. (Auch am 5. September ist ab 15 Uhr geöffnet.) Der Skulpturengarten kann ebenfalls besucht werden. Eine Vernissage findet anlässlich „NaturKultur“ am Sonntag um 11 Uhr in der Landgalerie von Karl Witzleben in Petersdorf statt. Gezeigt werden „Momentaufnahmen in Farbe“ von Anja Röhl aus Fürstenwalde. Die gebürtige Hamburgerin hat Germanistik, Psychologie und Sonderpädagogik sowie an der Universität der Künste Berlin studiert und arbeitete in der Erwachsenenbildung u.a. als Kunstlehrerin. Heute ist sie freischaffend als Autorin und als Malerin tätig. Ihre Werke sind vom 11. bis 26. September 2021 in der Landgalerie in Petersdorf zu sehen. Zu NaturKultur gibt es dort auch Live-Musik und einen kleinen Trödelmarkt. Hausherr Karl Witzleben kocht Kürbissuppe. Die Seniorengruppe aus Jacobsdorf sorgt zudem für Kaffee, Kuchen und Gerilltes. Für die Jüngsten hat die Seniorengruppe zudem eine Hüpfburg und eine Bastelstraße organisiert. 
      

Das Projekt „Ankerpunkt“ stellt sich in Jacobsdorf in der Dorfstraße 26 vor. Hauptanliegen ist es, Menschen mit Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes und freies Leben zu ermöglichen. „Der Ankerpunkt soll Begegnungsstätte für Menschen sein, die einander offen, tolerant und verständnisvoll gegenübertreten. Ein wesentliches Ziel des Ankerpunktes in der pädagogischen Begleitung von Menschen mit geistiger, körperlicher oder mehrfacher Behinderung und tiefgreifenden Entwicklungsstörungen besteht darin, ihnen eine ihrer jeweiligen Persönlichkeit entsprechende Teilnahme am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen“, erläutert Marion Schröter von Assistenz.de.

Im Rahmen von NaturKultur lädt Intarsien-Holzbilner Ehrentraut Rohne von 10 bis 17 Uhr in den Pavillion am Spreeufer in Berkenbrück zur Besichtigung seiner Werkstatt ein. Dort will er zeigen, wie man „mit Holz malen“ kann.

In Steinhöfel ist der Garten Steinhöfel, der vom Verein LandKunstLeben e.V. betrieben wird, von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Auf dem Programm stehen Gartenführungen und saisonale Kostproben. Es gibt Einblick in die Arbeit des Vereins und die aktuelle Ausstellung „Die Lebuser Platte bewegt sich doch“. Gleichzeitig will der Verein für sein Apfelfest am 26. September von 11 bis 18 Uhr mit vielen Leckereien rund um den Apfel und anderen Gartenprodukte, Ponyreiten und Musik werben. Auch das Alte Amtshaus in Steinhöfel, Alter Gutshof 2, sowie der Thierbachshof, Straße der Freundschaft 2, laden ein.

Deftiges gibt es hingegen im Landschlachthof Lehmann in Heinersdorf. Besucher von „NaturKultur“ können zwischen 10 und 14 Uhr auch an Führungen durch das Schlachthaus teilnehmen und sich die Arbeits- und Herstellungsweisen im traditionellen Familienbetrieb erläutern lassen.

Um gesunde Tierhaltung geht es auch im Fleckvieh-Hof von Christoph Hansel in Alt Madlitz, Neu Madlitzer Str. 12. Von 11 bis 15.30 Uhr werden Hofführungen sowie hausgemachte Burger kalte Getränke, Kaffee und Kuchen sowie ein kleiner Spielzeug-Trödelmarkt angeboten. (MäSo/Uy) 
 

124.083c-6.281-23.65-24.787-42.276-48.284-48.597C458.781 64 288 64 288 64S117.22 64 74.629 75.486c-23.497 6.322-42.003 24.947-48.284 48.597-11.412 42.867-11.412 132.305-11.412 132.305s0 89.438 11.412 132.305c6.281 23.65 24.787 41.5 48.284 47.821C117.22 448 288 448 288 448s170.78 0 213.371-11.486c23.497-6.321 42.003-24.171 48.284-47.821 11.412-42.867 11.412-132.305 11.412-132.305s0-89.438-11.412-132.305zm-317.51 213.508V175.185l142.739 81.205-142.739 81.201z"/>