Neuruppiner Mission läuft an: Rang 14 minus X Image 1

MSV 1919 e.V.

Neuruppiner Mission läuft an: Rang 14 minus X

Der Aufsteiger zur fünften Liga bringt zwölf Neue auf den Rasen / Start am Freitagabend unter Flutlicht im brandenburgischen Duell gegen Seelow

Der Märkische Sportverein 1919 Neuruppin präsentiert sein Team für die Saison 2021/2022: Gabriel Machado, Alexander Kratz, Kevin Blumenthal, Marcus Lemke, Maximilian Janke, Florian Matthäs, Angelo Tag, Till Klimaczewski, Ole Ludwig, Yulian Vladimirov, Co-Trainer Vadim Logins (hintere Reihe von links) sowie Zeugwart Patrick Jähn, Co-Trainer Christoph Sperberg, Hendrik Haack, Michel Klemz, Aaron Eichhorn, Dimitar Milushev, Jose Raimundo da Silva Magalhaes, Mark Hacker, Physiotherapeut Niklas Steinke, Trainer Henry Bloch (mittlere Reihe von links) sowie Maurice Malak, Daniel Muniz dos Santos, Hugo Bloch, Hannes Pöhl, Sabri Vaizov, Len Koch, Henry Jose, Robin Hink (vordere Reihe von links). Es fehlen bei dieser Aufnahme im Neuruppiner Volksparkstadion Lukas Kraeft und Torwarttrainer Volkmar Rechenberg sowie Torwart Arne Sommer. Fotos (2): Matthias Haack

5.08.2021

„Ich traue dem Gros meiner Mannschaft die Oberliga zu.“ Dies sagt Henry Bloch, Trainer des Märkischen Sportvereins 1919 Neuruppin. „Dieser Kader kann in dieser Liga bestehen.“ Die Entscheidung, ihn personell erheblich aufzustocken erwies sich schon vor dem ersten Anpfiff als richtig. Eine Vielzahl von Verletzungen durchzogen die vergangenen vier Wochen seit dem Freundschaftsspiel gegen Hertha BSC Berlin.

Sparkasse Ostprignitz-Ruppin

„Wir werden uns quantitativ und qualitativ verändern“, hatte Henry Bloch unmittelbar nach der Bekanntgabe des Aufstiegs im Frühjahr verkündet. Gesagt, getan: Vier Neue, weitere drei seit dem Wintertransfer-Fenster in den Standby-Modus versetzte Spieler sowie fünf Junioren – der Kader der Neuruppiner wuchs um mehr als eine komplette Mannschaft.

Rafael Conrado Prudente (wohl nach Brasilien zurück) drückte der Schuh gewaltig in der Offensivabteilung. Mit dem 35-jährigen Jose Raimundo Da Silva Magalhaes wurde einer gefunden, der in seiner Karriere zwar für extrem viele Vereine das Trikot getragen hatte, aber auch einen gewaltigen Schatz mitbringt: Routine. Auch der Ex-Ludwigsfelder Aaron Eichhorn und Daniel Muniz dos Santos (Luckenwalde) gehören in diese Kategorie der erfahrenen Spieler. Zum Korsett des MSV zählen Kevin Blumenthal (Malchow), Florian Matthäs (Ludwigsfelde) und auch Marcus Lemke (Cottbus).


Neuruppiner blicken in der Vorbereitungsphase auf ein Lazarett


Der Kapitän wird vermutlich schon zum Punktspielauftakt am kommenden Freitag dabeisein. In der Vorbereitungsphase hatte er sein geplantes Comeback nach der hartnäckigen Verletzung für den Spätherbst auf jetzt vorgezogen. Zwischen den Pfosten könnte mit Sabri Vaizov ein „Hexer“ stehen, einer mit Präsenz im Fünfmeterraum und einzigartigen Reflexen. Der ehemalige Erstligaspieler ist einer von drei Bulgaren im Team (Yulian Vladimirov, Dimitar Milushev). Auch aus Brasilien kommt ein Trio: Gabriel Machodo, dos Santos und da Silva.

Ein sorgenvoller Blick fällt auf Lukas Kraeft. Der Ex-Herthaner erwies sich als absoluter Glücksgriff in der abgebrochenen Saison. Doch berufliche Veränderungen zwingen ihn zur Pause. Ob der Stratege in diesem Kalenderjahr wieder mit Training beginnt und zur Mannschaft stößt, scheint unwahrscheinlich. Florian Matthäs kuriert derzeit eine Fußverletzung aus. Vermutlich wird der Offensivspieler Ende September grünes Licht für den Einsatz geben können.

Der Kapitän: Marcus Lemke (in Blau) greift nach einer Operation am Schambein früher an als geplant.
Der Kapitän: Marcus Lemke (in Blau) greift nach einer Operation am Schambein früher an als geplant.

Henry Bloch und sein Trainerstab, Vadim Logins (Co-Trainer), Christoph Sperberg (Scouten) und Volkmar Rechenberg (Torwart) setzen ganz bewusst nicht nur auf die gestandenen Größen: Die Jugend wird schon seit ein paar Jahren protegiert: Henry Jose, ein gebürtiger Meyenburger, der schon als Junior beim 1. FC Frankfurt (Oder) und dem Halleschen FC in der Regionalliga spielte, zuletzt beim SB Babelsberg 03 – könnte für viel Wirbel im Mittelfeld sorgen. Niclas-Florian Junge ist der nächste U20-Zugang. Aufgewachsen im benachbarten Gransee und ausgebildet an der Sportschule Frankfurt. Auch er fällt genau in die Strategie von Stefan Prüfer & Co.: Jung und aus der Region. Neuester Coup: Arne Sommer rückt in den Pool der Torwarte auf. Der 20-Jährige kommt vom FSV Babelsberg 74, durchlief die fußballerische Ausbildung im Leistungszentrum Magdeburg. Marc Hacker kommt vom Frohnauer SC aus Berlin, Len Koch von der Sportschule Frankfurt und Angelo Tag von der Sportschule Magdeburg, dazu mit Hugo Bloch, Till Klimaczewski und Ole Ludwig drei aus dem eigenen Nachwuchs. Bauen kann das Trainerteam auf den großen Stamm an U 22-Spielern, mit dem die Neuruppiner durch die abgebrochene Saison marschiert ist.

Abteilungsleiter Stefan Prüfer legt die Latte hoch und forderte aus dem ersten Punktspiel gegen Victoria Seelow, Anstoß am 6. August um 19.30 Uhr, drei Punkte. „Unser Saisonziel ist eigentlich klar formuliert: Wir wollen die Klasse halten, uns im ersten Jahr umschauen, wo wir nachjustieren müssen.“ Das Saisonziel könnte auch so festgezurrt werden: Tabellenplatz 14 minus X, denn von den 19 Mannschaften werden vermutlich fünf in ihre Landesverbände absteigen.
 

Die Hinrunde

6.8.      Victoria Seelow
13.8.    Zehlendorf (A)
18.8.    SC Staaken
20.8.    Schwerin (A)
29.8.    Charlottenburg
4.9.      Pokalrunde
11.9.    Brandenburger SC (A)
18.9.    Greifswalder FC
26.9.    Neustrelitz (A)
4.10.    spielfrei
11.10.  Pokalrunde
16.10.  Rostocker FC (A)
23.10.  Hansa Rostock II
31.10.  Lok Stendal (A)
5.11.    Blau-Weiß Berlin
13.11.  Pokalrunde
19.11.  MSV Pampow (A)
27.11.  Torgelow (A)
5.12.    Stern 1900
12.12.  Mahlsdorf (A)
18.12.  RSV Eintracht
29.12.   Ludwigsfelde (A)
 


Testspiele

Pritzwalk (A)               2:0
Hertha BSC (H)           0:7
Optik Rathenow (A)    3:0
Anker Wismar (A)       2:3
Union Fürstenw. (H)   0:0
E. Cottbus A-Jun. (H) 2:1
Ahrensfelde (A)          1:3
Oranienburg (H)         1:2

124.083c-6.281-23.65-24.787-42.276-48.284-48.597C458.781 64 288 64 288 64S117.22 64 74.629 75.486c-23.497 6.322-42.003 24.947-48.284 48.597-11.412 42.867-11.412 132.305-11.412 132.305s0 89.438 11.412 132.305c6.281 23.65 24.787 41.5 48.284 47.821C117.22 448 288 448 288 448s170.78 0 213.371-11.486c23.497-6.321 42.003-24.171 48.284-47.821 11.412-42.867 11.412-132.305 11.412-132.305s0-89.438-11.412-132.305zm-317.51 213.508V175.185l142.739 81.205-142.739 81.201z"/>