Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Märkische Schweiz einfach bezaubernd Märkische Schweiz trifft Präventionsmaßnahmen

Auch die Touristinformationen bleiben bis zum Ende der Osterferien geschlossen, sind aber telefonisch und per EMail zu erreichen. Foto: Thomas Berger
Auch die Touristinformationen bleiben bis zum Ende der Osterferien geschlossen, sind aber telefonisch und per EMail zu erreichen. Foto: Thomas Berger

Rathäuser sind geschlossen, aber telefonisch und per Mail erreichbar

Buckow. Angesichts der derzeitigen Entwicklung der Ausbreitung des neuartigen Virus SARS-CoV-2 werden in den amtsangehörenden Gemeinden des Amtes Märkische Schweiz allgemeine Präventionsmaßnahmen getroffen. Diese sollen die Ausbreitung des Virus verlangsamen und somit die Gefahren für jeden einzelnen minimieren. Dazu wandte sich Amtsdirektor Marco Böttche direkt an die Bürger. Ab sofort kann das Rathaus in Buckow und die Außenstelle in Rehfelde nur nach telefonischer Rücksprache in sehr dringenden Fällen direkt aufgesucht werden. Die Mitarbeiter der Amtsverwaltung stehen für Bürgeranliegen selbstverständlich weiterhin telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Aktuelle Informationen erhält man auf der Homepage: www.amt-maerkische-schweiz.de, den Bekanntmachungskästen und den sonstigen Informationsmöglichkeiten der Gemeinden. Für die erweiterte Erreichbarkeit wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Nummer lautet: (033433) 150150. Weiterhin gilt bis einschließlich zum Ende der Osterferien am 19. April, dass Veranstaltungen in öffentlichen Räumen im Amtsbereich untersagt werden. Dies betrifft Veranstaltungen sämtlicher Art und bezieht sich auf alle öffentlichen Gebäude und Einrichtungen im Amtsbereich, wozu Turnhallen, Sportplätze, Kultureinrichtungen, Trauerhallen, öffentliche WCs, Jugendclubs, öffentliche Spielplätze sowie Dorfgemeinschaftshäuser zählen. Eine weitere Maßnahme, die bis einschließlich der Osterferien gilt, ist die Schließung der Rehfelder Bibliothek, der Touristinformation Märkische Schweiz in Buckow, der Touristinformation in Waldsieversdorf und des Tourismuspavillons in Rehfelde. Die Mitarbeiter der Touristinformationen sind vorerst weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Die Leihfrist auf bereits ausgeliehene Medien in der Bibliothek verlängert sich automatisch bis zur regulären Öffnung. Ausnahmen bilden Sitzungen von Kommunalvertretungen, um unaufschiebbare Entscheidungen, die die Kommune oder das Amt betreffen, vorgenommen werden können. Weitere Hinweise zu den geplanten Sitzungsabläufen werden in Kürze bekannt gegeben. Die getroffenen Maßnahmen sind im Einvernehmen mit den ehrenamtlichen Bürgermeistern der amtsangehörenden Gemeinden getroffen worden. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen Ruhe bewahren, den Alltag mit Bedacht planen und beispielsweise jedwede Art von Ansammlungen mit vielen Menschen meiden. Die getroffenen Entscheidungen sind Einschränkungen auf Zeit, um die Erkrankungsfrequenz zu verlangsamen. Die Amtsverwaltung arbeitet daran, ihre Arbeitsfähigkeit in dieser besonderen Situation zu gewährleisten. Deshalb werden einzelne Mitarbeiter ihre Arbeiten vorsorglich im häuslichen Umfeld erledigen. Die Feuerwehr des Amtes Märkische Schweiz ist voll einsatzfähig. Die Verwaltungsspitze des Amtes steht in enger Kommunikation und Abstimmung mit dem Landkreis Märkisch-Oderland sowie den übrigen Hauptverwaltungsbeamten des Landkreises.  

Sind Haustiere gefährdet?

Tierarzt Ulf-Michael Stumpe berät zu Umgang mit Covid-19

Buckow. Im Zusammenhang mit der Corona-Krise stellt sich natürlich auch die Frage, inwieweit Haustiere gefährdet sind und wie ein sicherer Umgang mit ihnen gelingt. Ulf-Michael Stumpe, Tierarzt und Inhaber der Tierarztpraxis Stumpe in Buckow rät Tierhaltern, alle nicht dringend notwendigen Tierarzttermine zu verschieben. Dazu gehören auch anstehende Impfungen, diese haben eine Karenzzeit von vier Wochen und können dann ohne Verlust des Impfschutzes auch noch gegeben werden.

Die Tierarztpraxis Stumpe hat ihre Arbeitsweise entsprechend der schwierigen Situation angepasst. Dort arbeitet man jetzt in kleinen Teams und vermeidet Publikumskontakt im Warteraum. Medikamente, Wurmkuren, Floh- und Zeckenmittel werden zum Schutz von Mensch und Tier per Anruf in der Praxis bestellt und terminiert abgeholt. Die Tierarztpraxis ist weiterhin geöffnet und behandelt alle akuten Notfälle, wie auch Durchfallerkrankungen. Aber auch hier sollte man sich vorher telefonisch anmelden und mit dem Vierbeiner im Auto vor der Praxis warten, um den Kontakt im Wartezimmer zu vermeiden.

Die Bedrohung durch den Covid19-Virus betrifft Tier und Mensch und wenn wir uns alle schützen, sind auch unsere Haustiere geschützt. Darum sollte man auch beim Gassigehen mit dem Hund den Kontakt zu vierbeinigen Artgenossen vermeiden, auch die „Hundespielwiese“ ist erst einmal tabu.

Von Hunden selbst geht keine Gefahr aus, sie können aber Überträger des Virus sein, der durch Streicheln des Tieres dann weiter gegeben werden kann. (jp)

www.tap-stumpe.de
  
Arnold Rupprich Gartenpflege
Tierarztpraxis Wriezen
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz