Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mein Joachimsthal Klappstühle vorm Kaiserbahnhof

Die 15. Hörspielsaison beginnt am 26. Juni / Der Heimatverein ist kreativ mit der Zeit gegangen

Joachimsthal. Die Hörspielsaison 2020 kann beginnen. Der Kern der Aktiven des Heimatvereins Joachimsthal saß am Mittwoch der Woche zusammen und hat die Aufgaben, die Dienste für die kommenden Wochenenden bis Mitte August verteilt. Maximal 15 Gäste dürfen in den Kaisersaal des historischen Bahnhofes. Das Hörspielprogramm der 15. Saison 2020 im Ersten Deutschen Hörspielbahnhof steht also.

Los geht es am 27.06. um 15 Uhr mit einer Stunde für Kinder, es wird eine Geschichte von Ingeborg Feustel – „Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi“ in den CD-Player eingelegt. Um 18 Uhr wird Sven Stricker – „Böses Ende“ eingespielt. Die Vorsitzende des Vereins, Gabi Lange, sagt: Ich kann mich auf meine Mädels immer verlassen. Wir sind in den Jahren zu einer eingeschworenen Truppe geworden. Wir begeistern uns noch immer für das Projekt Hörspielbahnhof. So wundert es nicht, dass sie als sie kürzlich vom Bürgermeister der Stadt, René Knaak-Reichstein, gefragt wurde, ob sie denn schon alle Veranstaltungen auf Grund der Lage abgesagt hätte, nur ein „Nö“ und ein Lächeln auf den Lippen hatte. Ihr war die Idee zur ersten Klappstuhlmitbring-Lesung gekommen.


Und so wird in diesem Jahr alles anders sein. Die Gäste der Lesungen bringen ihre Stühle mit und das Areal vor dem Kaiserbahnhof dient als Raum, in dem sich die Zuhörer treffen. Die erste Veranstaltung mit Stephan Hähnel am 26. Juni wird hier nur der Ordnung halber erwähnt. Sie ist komplett ausverkauft. Dabei hat Gabi Lange noch gar nicht richtig geworben. Doch die Stammgäste haben natürlich nachgefragt. Auf diese Art und Weise wird auch die lange Kriminacht am 24. Juli um 20 Uhr gestaltet. „Hoffentlich bequem und draußen, mit 1,50 Meter Abstand“, so Gabi Lange, die dankbar ist und sich freut, dass der Bürgermeister dem Heimatverein in jeder Hinsicht den Rücken frei hält.
     
Die Frauen vom Heimatverein Joachimsthal bereiten die Fläche für die erste Klappstuhlmitbring- Lesung vor. Foto: saschu
Die Frauen vom Heimatverein Joachimsthal bereiten die Fläche für die erste Klappstuhlmitbring- Lesung vor. Foto: saschu
Die Stadt und der Landkreis Barnim finanzieren das Projekt.

Neugierig ist sie außerdem, wie die erste Klappstuhlmitbring-Lesung läuft. Zelte für die Regenvariante sind auch geordert.

Termine der monatlichen Lesungen stehen auf www.hoerspielbahnhof-joachimsthal.de. Anmeldungen zu den Hörspielterminen am Wochenende sind nur erforderlich für Gruppen über 10 Personen! Kontakt: 033361 64646.  Von Sabine Schulz 
      

Verschoben auf den Spätsommer

Joachimsthal. Wenn am 20. Juni der Sommer beginnt, bleibt in diesem Jahr die Aussichtsplattform auf dem Wasserturm leer. „Wir können die Rahmenbedingungen mit Sicherheitsabstand nicht gewährleisten, so Sarah Phillips, die Betreiberin.

Das Ritual der Sommersonnenwende wird verschoben, vielleicht in den Spätsommer. Seit gut einem Monat ist das Projekt wieder offen. In der Weißen Villa wird die Ausstellung vom letzten Jahr „WaldAr(z)T“ weiter gezeigt. Das dieses Jahr anders Urlaub gemacht wird, beobachtet aus die gebürtige Britin. Zu uns kommen viel mehr Radfahrer, meint sie. Geöffnet ist: Donnerstag bis Sonntag und an den Feiertagen 11 Uhr bis 18 Uhr oder nach persönlicher Absprache extra für Gruppen über zehn Personen! Tel.: 033361 64931. (saschu)
Kälte Pfeffer
Wenke Pöpping Rechtsanwaltin
Binderbau Joachimsthal - Inh. Roland Kröger
WVG Wohnungsverwaltungs-Bauservice- und Dienstleistungs GmbH
HLK-Technik GmbH
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz