Jetzt planen im Frühling bauen Immer wieder ausgezeichnet

Zertifikatübergabe 2020: Christian Weis (rechts) von Creditreform präsentiert dem Geschäftsführer Heiko Krug (links) das neue Zertifikat. Foto: Wüstenhagen/dpa
Zertifikatübergabe 2020: Christian Weis (rechts) von Creditreform präsentiert dem Geschäftsführer Heiko Krug (links) das neue Zertifikat. Foto: Wüstenhagen/dpa

    

Die Team Massivhaus GmbH wurde zum achten Mal in Folge mit dem Bonitätszertifikat „CrefoZert“ ausgezeichnet. Damit zählt das Bauunternehmen weiterhin zu dem kleinen Kreis von nur 1,7 Prozent aller deutschen Unternehmen, welche die strengen Kriterien des CrefoZert erfüllen. Bereits seit 2013 wird Team Massivhaus jährlich von dem Neumünsteraner Unternehmen Creditreform Rating AG geprüft und erhielt nun wiederholt das Ergebnis „überdurchschnittlich gut“. Vor kurzem überreichte Christian Weis von Creditreform Neumünster dem Geschäftsführer Heiko Krug das aktuelle Zertifikat. „Das gibt uns wieder die Bestätigung, dass unsere Entwicklung sehr positiv ist. Wir haben im letzten Jahr rund 750 Bauherren den Traum vom Eigenheim verwirklicht. Dieses große Vertrauen seitens unserer Kunden freut uns sehr. Die erneute Auszeichnung mit dem CrefoZert ist ein weiteres Zeichen dafür, dass unsere Kunden mit Team Massivhaus einen zuverlässigen Baupartner an ihrer Seite haben“, so Geschäftsführer Heiko Krug. Basis der Zertifizierung ist eine professionelle Jahresabschlussanalyse der Creditreform Rating AG. Hinzu kommen Daten der aktuellen Wirtschaftsauskunft sowie Einschätzungen zur aktuellen Situation und den Zukunftsperspektiven des Kandidaten, die in einer persönlichen Befragung ermittelt werden. Die Team Massivhaus GmbH erfüllte dabei alle Kriterien in besonderem Maße.

Zur Sicherung des Qualitätsstandards wird das Zertifikat nur für einen Zeitraum von einem Jahr verliehen und die Bonität des Unternehmens permanent überwacht. Das stellt sicher, dass die Zertifizierungskriterien dauerhaft eingehalten werden. Mit dem CrefoZert bietet Creditreform mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, die eigene Bonität gegenüber Dritten zu kommunizieren. Die gute Bonität vermittelt Bauherren und Mitarbeitern Stabilität und Sicherheit als Voraussetzung für vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen. (pr)
   

Neue Heizkessel

Gut zu wissen
Eigentümer sollten jetzt prüfen, ob sie 2020 ihre alte Öl- oder Gasheizung erneuern müssen. Das wird für Heizkessel nötig, die älter als 30 Jahre sind und damit vor 1990 eingebaut wurden. Insgesamt sind das mehr als zwei Millionen in Deutschland, wie das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau erklärt. Das Alter der Heizung finden Eigentümer auf dem Typenschild, im Schornsteinfegerprotokoll oder in den Bauunterlagen, erläutert die Initiative. Allerdings müssten nur Konstanttemperaturkessel ausgewechselt werden. Niedrigtemperatur- und Brennwertkessel seien von der Austauschpflicht ausgenommen. Ausnahmen kann es auch bei speziellen Eigentumsverhältnissen in einem Wohnhaus geben. Zukunft Altbau rät beim Wechsel zu einem Modell, das mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Das sei wirtschaftlich und schone die Umwelt. Zudem seien Eigentümer damit unabhängiger von Ölpreisschwankungen. Ein Austausch der alten Heizungen sei oft schon nach 20 Jahren sinnvoll. (dpa)

Neue Farbe

Ob rötlicher Sandton oder dunkles Rostrot - die Farbe Terrakotta erlebt derzeit ein Comeback. Gut kombinieren lässt die ganze Farbpalette mit kühlen Tönen wie Blau oder Grün. Auf diese Weise kommt Frische ins Haus, heißt es in der Zeitschrift „Schöner Wohnen“ (Ausgabe Februar 2020).

Dunkle Holzböden erden den Look im eigenen Heim, helles Holz oder Grau machen es einfach luftiger. Blümchen, Ornamente, Schnörkel oder Kombinationen mit üppig verziertem Gusseisen passen aus Sicht der Experten eher nicht zu Terrakotta. (dpa)
    
KüchenTreff & elektrostore Eberswalde
Kreativ-Küchen
Wüstenrot
GTS Garten-, Landschaft-, Tief & Sttrassenbau GmbH
Komplett-Gerüstbau GmbH