Fachmännisch geprüft durch die dunkle Jahreszeit Image 1

Kfz-Innung Barnim informiert

Fachmännisch geprüft durch die dunkle Jahreszeit

Betriebe der Kfz-Innung Barnim laden vom 1. bis 31. Oktober zum Licht-Test ein

Warben am Montag gemeinsam für den Licht-Test 2020: (v.l.) Henry Köhler, Ringo Becker, Ronny Schmidt von der Berliner Volksbank und Stefan ScholzWarben am Montag gemeinsam für den Licht-Test 2020: (v.l.) Henry Köhler, Ringo Becker, Ronny Schmidt von der Berliner Volksbank und Stefan Scholz

29.09.2020

Auch der schönste Sommer geht einmal zu Ende. Die Tage werden merklich kürzer, die Dunkelheit setzt früher ein, Regen und Nebel erschweren bald die Sicht. Spätestens jetzt sollten Autofahrer ihr Augenmerk auf eine intakte Beleuchtungsanlage ihres Fahrzeuges legen. Seit über 60 Jahren bieten die Innungsbetriebe des deutschen Kfz-Gewerbes im Monat Oktober den kostenlosen Licht-Test an. Seit Ihrer Gründung im Jahr 1990 ist auch die Kfz-Innung Barnim bei der bundesweiten Lichttest-Aktion dabei – und das mit immerhin 80 Betrieben im Bereich Eberswalde, Bernau und Bad Freienwalde.

Zur Auftaktveranstaltung des Licht-Tests 2020 lud die Kfz-Innung Barnim traditionell in einen ihrer Mitgliedsbetriebe ein. Gastgeber in diesem Jahr war das Autofachzentrum Henry Köhler in Eberswalde. In seiner neu errichteten Werkstatthalle bietet Henry Köhler umfangreiche Dienstleistungen rund ums Auto wie Service, Reparatur, Umrüstungen und Flüssiggaseinbau. Einen Schwerpunkt legt der Kfz-Meister auf die Autoelektronik. Den Startschuss für den Lichttest 2020 gab Ringo Becker, Obermeister der Kfz-Innung Barnim. „Wir laden alle Autofahrer der Region ein, die Beleuchtungsanlage ihres Fahrzeuges kostenlos in unseren Innungsbetrieben überprüfen zu lassen“, sagte er bei der Auftaktveranstaltung am vergangenen Montag. Die Ergebnisse des Licht-Tests 2019 hätten gezeigt, dass jeder fünfte Pkw mit mangelhaftem Autolicht fährt und jeder zehnte andere Verkehrsteilnehmer blendet.

Die Beleuchtungsanlagen an Fahrzeugen werden immer komplexer. Neueste Fahrzeuge verfügen über LED-Matrix- oder Laserlicht, das die Umgebung extrem gut ausleuchtet, bei fehlerhafter Einstellung den Gegenverkehr aber stark blenden kann. Deshalb sollte auch diese neue Lichttechnik regelmäßig überprüft werden“, erläutert Obermeister Ringo Becker. Die Autohersteller sind natürlich interessiert daran, ihren Kunden auch in Sachen Lichttechnologie das Neueste zu bieten. Der Gesetzgeber zieht mit Prüfrichtlinien nach, wie zuletzt 2016, nach denen das neue Licht begutachtet werden muss. Unsere Innungsbetriebe haben in die die nötige Prüftechnik investiert, um den gehobenen Anforderungen gerecht zu werden. Sie bieten ihren Kunden damit einen damit einen geldwerten Vorteil. Die Bedeutung des Licht-Tests unterstreicht auch Stefan Scholz, Mitarbeiter bei der Kreishandwerkerschaft Barnim und dort verantwortlich für die Innungsarbeit. „Gerade junge Leute, die oft unterwegs sind und nicht immer die neuesten Autos fahren, sollten das Angebot der Innungsbetriebe nutzen.“, rät er.

Die Überprüfung der Fahrzeugbeleuchtung dauert etwa 10 bis 15 Minuten. Kleine Mängel werden meist kostenlos und auf der Stelle beseitigt, Ersatzteile und umfangreiche Instandsetzungs- und Einstellarbeiten müssen bezahlt werden. Nach bestandener Prüfung gibt es die Licht-Test-Plakette und damit bei der nächsten Polizeikontrolle eine schnellere Weiterfahrt. Die Kfz-Innung mit ihrem Obermeister Ringo Becker rechnet mit einen hohen Beteiligung der Autofahrer am Licht-Test 2019 und hat und hat mehrere tausend Lichttest-Plakette an ihre Mitgliedsbetriebe ausgegeben. Auch in diesem Jahr wird der Licht-Test im Barnim von der Kreishandwerkerschaft Barnim, der Kreisverkehrswacht Barnim e. V. und der Berliner Volksbank unterstützt.