Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erfolgreiche Unternehmerinnen Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch

Frauen haben oft die Kosten eher im Blick und sind sehr viel detaillierter in der Geschäftsplanung. Foto: Archiv
Frauen haben oft die Kosten eher im Blick und sind sehr viel detaillierter in der Geschäftsplanung. Foto: Archiv

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch

Männer machen sich häufiger selbstständig, doch das Bild ändert sich

Ein Unternehmen gründen: Das haben in der Vergangenheit vor allem Männer gemacht. Weibliche Existenzgründer sind auch heute noch eine Besonderheit. Das ist eines der Ergebnisse des Global Entrepreneurship Monitor, den das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlicht hat. In den den vergangenen Jahren lag die Quote der 18- bis 64-jährigen Männer, die neu gegründet haben oder aktuell planen, ein Unternehmen zu gründen, bei etwa 6 bis 7 Prozent. Bei den Frauen sind es vier Prozent. Doch das Bild ändert sich. 

Männer machen sich häufiger selbstständig, weil sie Ziele wie Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung und ein hohes Einkommen verfolgen, sagt Udo Brixy, einer der Autoren der Studie. Frauen gingen eher in die Selbstständigkeit, weil sie keine geeignete Stelle in abhängiger Beschäftigung finden. 

„Es geht bei der Gründung nicht immer nur um eine gute Idee“, ergänzt Susanna Selvadurai, die bei der Beratungsfirma Kompass angehende Selbstständige unterstützt. „Es geht auch um die Persönlichkeit, das Umfeld und die Rahmenbedingungen.“ Die jungen Firmen, die sie betreut, reichen von der fahrenden Imbissbude über die Physiotherapie- Praxis bis zum Laden für Kinderkleidung oder Lebensmittel. Die Herangehensweise von Frauen und Männern an die Selbstständigkeit sei unterschiedlich. „Frauen haben die Kosten eher im Blick und sind sehr viel detaillierter in der Geschäftsplanung.“ Außerdem sind sie flexibler in der Entwicklung ihrer Firma. 

Wer sich selbstständig macht, braucht auf jeden Fall eine hohe Motivation und die innere Einstellung, dass es mit dem Erfolg klappt, erläutert Klaus. Außerdem sollte man Ausdauer mitbringen, um die bürokratischen Hürden zu überwinden. (dpa)

MINT-Berufe: Stärken schon in der Schule und in AGs testen

Längst sind technische Berufe keine Domäne von Männern mehr. Immer mehr Mädchen erlernen Berufe wie Kfz-Mechatronikerin und machen sogar ihren Meister oder Frauen leiten ein Unternehmen.

Wer sich für eine Berufsausbildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik (MINT) interessiert, sollte seine Eignung schon in der Schule testen. Das rät die Bundesagentur für Arbeit auf ihrer Seite planet-beruf.de. Dazu eignen sich zum Beispiel entsprechende Wahlfächer, Arbeitsgemeinschaften oder Projekte. Darin können Jugendliche prüfen, ob ihre Stärken in diesen Bereichen liegen. Die Bundesarbeitsagentur empfiehlt zur Orientierung etwa eine MINTAG oder Angebote wie den Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“ und „Cyber-Mentor“, ein Online-Mentoring- Programm für Mädchen in MINT-Berufen. (dpa/cr)

„Wenn Du liebst was Du tust.....

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 1
...wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten“ lautet eine gern zitierte Weisheit von Konfuzius. „Als ich nach einem Praktikum an der Nordsee vor mehr als 10 Jahren den Beruf gewählt habe, gab es genau diesen Glücksmoment. Ich dachte, ja, das habe ich gesucht! Danach folgten tolle Projekte mit außergewöhnlichen Menschen. Die Menschen mit ihren Ideen und Wünschen sind es, die den Beruf so interessant machen“, sagt Katrin Rauprecht. Da ist zum Beispiel das Ehepaar aus Schönow, dass den Schritt vom Haus in die Wohnung mit 78 Jahren wagte und sich sehr über die vielseitige Hilfe von der Wohnungssuche mit Besichtigungen und konkreter Umzugsplanung bis zum Verkauf der eigenen Immobilie durch Frau Rauprecht freute. Im Juni 2018 hatten sie sich entschieden zu verkaufen und am 1. Oktober des gleichen Jahres bezogen sie ihre neue Wohnung. Nach dieser ereignissreichen Zeit ist das Paar heute sehr glücklich, ohne Verpflichtungen wie Rasenmähen, Hecke schneiden und Schnee schieben leben zu können. Sie haben jetzt viel Zeit für ausgedehnte Spaziergänge an ihrem neuen Wohnort. Als Immobilienfachwirtin verfügt Frau Rauprecht über ein umfangreiches Fachwissen, dass sie mit ihrer Leidenschaft Menschen zu helfen verbindet. In eleganten, gebundenen, sehr ausführlichen Expose`s präsentiert sie als Ergebnis umfassender Recherchen die Immobilien der Eigentümer und bereitet digital alle Unterlagen für die Finanzierung vor.

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 2
Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 3
Rauprecht Immobilien GmbH

Geschäftsführerin K. Rauprecht
Dorfstr. 42 (am Kreisverkehr)
16321 Bernau OT Schönow
03338-76 84 39 (8 - 20 Uhr)
info@rauprecht-immobilien.de
www.rauprecht-immobilien.de

Zufriedene Kunden, glückliche Mitarbeiter

Diana Busse leitet seit gut sechs Jahren den Edeka-Markt in Panketal

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 4
Der 9. November ist und bleibt ein ganz besonderer Tag für Diana Busse. Zum einen natürlich wegen des Mauerfalls im Jahre 1989, den sie als 13-Jährige erlebte, zum anderen aber auch, weil sie an einem 9. November in eine neue berufliche Herausforderung startete. „Das war 2011, da habe ich in Panketal den neu gebauten Edeka-Markt eröffnet“, erzählt die sympathische Mutter von zwei Kindern, die schon fünf Jahre zuvor mit der Übernahme des Edeka-Marktes im Bernauer Forum den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Ihren Entschluss hat Diana Busse keine Minute bereut, auch wenn die Arbeitstage meist länger als acht Stunden dauern.

Insgesamt sind im Panketaler Edeka heute mehr als 50 Mitarbeiter damit beschäftigt, den Kunden das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Vor allem auf Frische und regionale Produkte wird viel Wert gelegt, das gilt auch und gerade für das Fleisch- und Wurstangebot.

„Außerdem können unsere Kunden sonntags von 7 bis 11 Uhr ihre frischen Brötchen bei uns bekommen“, ergänzt die Marktleiterin, deren Bruder Christian übrigens für den gern genutzten hauseigenen Lieferservice zuständig ist. Auch sonst ist das Feedback durchweg positiv, gelobt werden von den Kunden immer wieder die Freundlichkeit und Kompetenz. „Das freut uns natürlich ganz besonders, es ist ja auch ein Gradmesser für die Qualität unserer Arbeit. Erst wenn die Kunden zufrieden sind, können wir es auch sein.“

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 5
EDEKA Busse

Diana Busse
Bernauer Straße 44 - 53
16341 Panketal
Tel. 030/944 17 134
www.edeka-busse.de

Angelika´s Gardinen-Studio

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 6
Wer auf der Suche nach schicken Gardinen- und Dekostoffen ist, der wird in Angelika’s Gardinen-Studio garantiert fündig. Außerdem gibt es hier von Gardinenstangen bis zu Sichtschutzsystemen alles, was zu einer attraktiven Fenstergestaltung gehört. Da alle Gardinen- und Dekostoffe im Haus fachgerecht verarbeitet werden, können die Wünsche der Kunden individuell umgesetzt werden. Der Service umfasst auch alle Montage- und Dekorationsarbeiten beim Kunden.

Angelika´s Gardinen-Studio

Kathrin Abraham und Claudia Schuster
Alte Goethestraße 3
16321 Bernau bei Berlin
Tel.: 03338 75 59 81 Fax: -82
www.angelikas-gardinen-studio.de

Immobilienvermittlung ist Vertrauenssache

Rundumbetreuung im VON POLL IMMOBILIEN-Shop Barnim in Bernau

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 7
Immobilien zu vermitteln wird immer komplexer: Ob es um neue Vorschriften zur Energieeinsparverordnung oder zum Geldwäschegesetz geht, um die objektive Wertermittlung, um Fragen der Vertragsgestaltung, der Marktlage oder der Finanzierungsmöglichkeiten – professionelle Makler sind heute hoch qualifizierte Berater.

Petra Haseloff und ihr Team im VON POLL IMMOBILIEN-Shop Barnim in Bernau überzeugen mit dieser Kompetenz und achten auch auf das nötige Einfühlungsvermögen. „Wichtig ist die Kommunikation. Gerade bei älteren Kunden ist auch viel Lebensgeschichte mit der Immobilie verbunden, da muss man zuhören können und sich Zeit nehmen, um eine vertrauensvolle Basis zu schaffen“, erklärt Petra Haseloff ihre Geschäftsgrundsätze.

„Ich habe meine Leidenschaft für Immobilien zum Beruf gemacht und fühle mich in Bernau heimisch“, sagt die gebürtige Berlinerin, die auch privat seit langem in Bernau angekommen ist und den regionalen Markt genau kennt, zu ihrer ganz persönlichen Motivation. Wer auf eine individuelle Beratung und umfassenden Service, vom Erstgespräch über die Vermarktung bis zum erfolgreichen Abschluss Wert legt, ist bei Petra Haseloff und ihrem Team richtig aufgehoben.

Weitere Informationen und Terminvereinbarung unter:

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 8
VON POLL IMMOBILIEN Shop Barnim in Bernau

Petra Haseloff
An der Stadtmauer 14
16321 Bernau
Telefon: 03338/70 88 33 - 0
Fax: 03338/70 88 33 - 11
barnim@von-poll.com
www.von-poll.de/de/location/barnim

Pure Leidenschaft Immobilien

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 9
Bald 10 Jahre ist Annett Purfürst in Wandlitz als selbstständige Immobilienmaklerin vertreten. Sie ist bereits seit über 20 Jahren in der Branche. „Mein Herz hängt hier an den Menschen und dem Barnimer Land“, sagt sie. Annett Purfürst ist zudem auch als Mediatorin tätig. Dabei vermittelt sie zwischen Parteien bei Streitigkeiten rund um die Immobilie, sei es aufgrund von Scheidung, Zwistigkeiten unter den Erben o.ä. Hier gibt Frau Purfürst den Betroffenen die Chance, sich gegenseitig zuzuhören und eine gute Lösung für alle zu finden.

Annett Purfürst

Karl-Liebknecht-Straße 20
16348 Wandlitz
033397/67 00 67
0176/56 57 93 01
annett@purfuerst-immobilien.de
www.purfuerst-immobilien.de

Katja Urban

Katja Urban
Katja Urban
Kompetent, zuverlässig und innovativ – mit diesen Attributen hat sich die Augenoptikerin Katja Urban in in der Region etabliert. Seit Kurzem bietet sie in ihrem Geschäft im Forum Bernau neben den Seiko Kunststoffgläsern auch Brillengläser Made in Germany aus Langen an. Außerdem ermöglicht die Anschaffung eines neuen Gerätes nun einen noch genaueren Augencheck. Neu ist auch die Einführung eines 50% Rabattes beim Kauf mehrerer Brillengläser, gültig für ein Jahr.

Katja Urban Augenoptik

Katja Urban
Zepernicker Chaussee 1
16321 Bernau bei Berlin
(03338) 90 90 353
service@ku-augenoptik.de
www.urban-brillen.de

Jana Braun Immobilien

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 10
Nach Abschluss ihrer Ausbildung an der Europäischen Immobilienakademie gründete Jana Braun ihr Unternehmen. Seit einigen Jahren ist sie mit großem Erfolg in der nordöstlichen Berliner Umgebung tätig. Vorwiegend Ein- und Zweifamilienhäuser, Grundstücke und Eigentumswohnungen, aber auch Kapitalanlagen werden von ihr mit kompetent, schnell und zum Bestpreis vermittelt. Als Dekra-zertifizierte Immobilienbewerterin und prämierte Immobilienmaklerin hilft Jana Braun auch bei kniffligen Fragen gern weiter.

Jana Braun Immobilien

Jana Braun
Jägerstraße 25A
16341 Panketal
Telefon: 030/21 96 86 36
info@braun-immo.de
www.braun-immo.de

Wenn es mit dem Hören wieder besser werden soll...

Frauen als Existenzgründer auf dem Vormarsch Image 11
Wenn es um das gute Hören geht, ist Ulrike Grimmer mit ihrem Unternehmen Hörgeräte am Steintor die richtige Adresse. In ihrem Fachgeschäft in der Bernauer Bahnhofsstraße 7(in den Marienhöfen) sorgt sie gemeinsam mit ihrem kompetenten und freundlichen Team dafür, dass Betroffenen die passende Lösung angeboten wird. Neben der umfassenden Analyse des Hörvermögens steht auch die sorgfältige Auswertung der Hörleistung im Blickpunkt . „Grundsätzlich gilt, je früher eine Hörminderung erkannt wird, desto größer ist der Erfolg mit den Hörsystemen“, sagt die Hörakustikmeisterin, die weiß, wie schwer dieser erste Schritt in ihr Fachgeschäft den meisten Kunden fällt. Deshalb sind der behutsame Umgang mit den Betroffenen, das ausführliche Erklären von Zusammenhägen und das Aufzeigen von Möglichkeiten zur Verbesserung des Hörvermögens wichtige Faktoren in ihrem Beruf, der viele Facetten hat. So hat sich Ulrike Grimmer vor gut einem Jahr zur Hörtherapeutin ausbilden lassen und bietet zusätzliche Dienstleistungen an. Dazu gehören Hörtraining bei Hörentwöhnung oder Hörempfindlichkeit sowie Hörtherapie bei Tinnitus oder AVWS bei Kindern.. „Diese Themenbereiche sind sehr faszinierend, denn sie haben einen positiven Einfluss auf das gute Hören und auf die damit verbundene Steigerung der Lebensqualität“, erzählt die Expertin. So wird zum Beispiel durch eine gezielte Hörtherapie die Wahrnehmung des Tinnitus verändert, das Gehirn lernt, die störenden Geräusche als unwichtig einzuordnen, das heißt, der Tinnitus verliert seine Bedeutung. Die Resonanz auf die neuen Angebote ist überaus positiv. Frau Grimmer lädt ganz herzlich alle Interessierten zu einem kognitiven Hörtest ein. Dazu vereinbaren Sie bitte einen Termin unter 0 33 38 70 40 51.

Hörgeräte am Steintor

Inhaberin Ulrike Grimmer
Bahnhofstraße 7
16321 Bernau
Tel. 03338 70 40 -51, Fax -52
info@hoergeraete-bernau.de
www.hoergeraete-bernau.de

© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz