Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tradition wahren – neue Wege gehen. Ein Händedruck, ein Lächeln in der Stille

Franziska Eichhorn Foto: Privat
Franziska Eichhorn Foto: Privat

Eichhorn Bestattungen eröffnet Filiale in Ressen / Trauercafé als weiteres neues Angebot

Neuzelle. „In dem Moment, in dem man erkennt, dass den Menschen, den man liebt, die Kraft zum Leben verlässt, wird plötzlich alles still. In dieser Stille ist es unsere Aufgabe, den Menschen zu helfen, sie zu begleiten.“ Mit diesen Worten bringt Franziska Eichhorn ihre Berufung auf den Punkt. Seit mehr als 27 Jahren begleitet ihr Bestattungshaus Familien in der wohl schwersten Zeit. „27 Jahre, in denen wir Menschen zur Seite stehen, die einen geliebten Menschen verloren haben. Es sind die Traditionen, die Fürsorge und das Vertrauen, mit denen wir mit so vielen Familien den letzten gemeinsamen Weg gehen“, sagt sie. Hinter diesen vielen Jahren der Erfahrung steht ein seit 1992 geführtes Familienunternehmen. In diesen 27 Jahren ist es gewachsen, an Erfahrung und an Qualität. „Wir versuchen mit der nötigen Sorgfalt, Sensibilität und mit Liebe zum Detail den Abschied besonders zu gestalten“, führt Franziska Eichhorn aus. Das Besondere für einen besonderen Menschen, das sei die Philosophie von Eichhorn Bestattungen.

In den 27 Jahren ist das Unternehmen aber auch gewachsen an neuen Aufgaben, an neuen Herausforderungen. „Wir haben so viele Familien begleiten dürfen. Aus diesen vielen Begegnungen sind so viele besondere Momente auch für uns entstanden. Hinter all diesen Familien stecken Geschichten, Erlebtes, Sorgen aber auch Hoffnung“, so Franziska Eichhorn.

„Wir sind meist die ersten Ansprechpartner in dieser schweren Situation und so oft bin ich überwältigt, mit wie viel Vertrauen man uns begegnet – ein Vertrauen, das sich über viele Jahre aufgebaut hat und für das wir sehr dankbar sind“, fügt sie an. Diese schweren Stunden mit den Familien zu teilen, sei nicht einfach nur ein Beruf, sondern mehr eine Berufung. „Es erfüllt uns, den Menschen eine helfende Hand reichen zu können und den letzten gemeinsamen Weg zu gehen. Diesen so liebevoll wie möglich zu gestalten, die Liebe zum Detail und die Geschichten der Familien – all das hilft uns dabei.“

Eichhorn Bestattung

Die Trauerredner, die laut Franziska Eichhorn, in der Stunde des Abschieds die wohl größte Aufgabe haben, würden diesen Moment oft noch einmal zu etwas ganz besonderem machen. Die Blumen, die Musik, die Auswahl des Trauerredners – alles liege in den Händen der Familie. „Wir reichen unsere Hand und versuchen die Familien zu führen, zu leiten, ohne Zwang. Schritt für Schritt bereiten wir gemeinsam den letzten Weg vor.“ Oft erlebt Franziska Eichhorn Menschen, die ihre Beisetzung selbst vorbereiten und planen – sei es aufgrund von Krankheit oder einfach, um alles geregelt zu haben. Dies sei eine besondere Situation, die Mut brauche und Vertrauen. „Für mich ist es dann ein vertrautes Gefühl, mit den Verstorbenen umzugehen – ein Stück Sicherheit, ein besonderer Umgang mit dem Menschen in der Vorbereitung und dann auch im Tod. Ich kenne die Sorgen, die Angst und weiß doch wie man sich den letzten Weg wünscht.“

Das Bestattungshaus Eichhorn ist durch das Vertrauen, das man ihm schenkt, heute das, was es ist. „Dieses Vertrauen möchten wir weiter tragen, ebenso unsere Philosophie. Deshalb sind wir stolz, nun auch mit einer neuen Filiale in Ressen, zwischen Lieberose und Beeskow tätig sein zu können“, erzählt Franziska Eichhorn.

Das Bestattungshaus Eichhorn verbindet alte Traditionen mit neuen Ausrichtungen. Ein erster neuer Schritt ist zum Beispiel das Trauercafé, das ab November einmal im Monat stattfindet. „Wir haben festgestellt, dass es so viele Familien, Menschen gibt, die sich nach dem Verlust eines Menschen allein gelassen fühlen, die Trauer nicht verarbeiten können oder die es nicht schaffen, wieder in den Alltag zurück zu finden. Wir wollen zuhören, Gespräche führen. Niemand ist allein und so viele sind in einer ähnlichen Situation“, erläutert die Bestatterin.

Eine schöne Tradition ist seit einigen Jahren die Gedenkfeier zum Totensonntag. „Auch in diesem Jahr möchten wir wieder diesen Tag zusammen erleben und zum Erinnern nutzen“, lädt Franziska Eichhorn ein. Sie dankt an dieser Stelle ihrer Familie und ihrem ganzen Team, das über so viele Jahre gemeinsam an ihrer Seite steht.
   
 Franziska Eichhorn
Gärtnerei & Baumschule Nickel GbR
Blumen-Schulze
Paul Andresen & Partner GbR
Allianz Daniel Würke
FL Feuerbestattungen GmbH
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz