Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Richtfest in Westend Wohnen mit Bahnanschluss

Polier Roberto Hübner hielt am Freitag beim Richtfest für die Wohnhäuser an der Heegermühler Straße den Richtspruch. Dabei stand er über dem Eingang zum ersten Haus. Im Hintergrund ist das zweite Objekt zu sehen, der Achtgeschosser. Fotos (7): Thomas Burckhardt
Polier Roberto Hübner hielt am Freitag beim Richtfest für die Wohnhäuser an der Heegermühler Straße den Richtspruch. Dabei stand er über dem Eingang zum ersten Haus. Im Hintergrund ist das zweite Objekt zu sehen, der Achtgeschosser. Fotos (7): Thomas Burckhardt
11.12.2018

Richtfest für die „Hochhäuser“ von Westend / Bauherr Guido Ney investiert 14 Millionen Euro in den Standort

Eberswalde. Diesen Seitenhieb konnte sich der Investor und Bauherr aus Schorfheide beim Richtfest nicht verkneifen. Guido Ney sprach mit Blick auf die Diskussionen im Vorfeld und die Beschwerden von „chronischen Nörglern“ in Eberswalde. Zu hoch, zu laut, zu wenig Grün.

Alle Wohnungen altersfreundlich dank Aufzug, einige sogar behindertengerecht

 Guido Ney verwies explizit auf die Bitte der Rathausspitze, das Grundstück an der Heegermühler Straße 14 in Westend eben nicht bloß mit einer klassischen Block-Rand-Bebauung zu entwickeln. Dafür hatte sein Unternehmen bereits im September 2016 einen positiven Bauvorbescheid. Der Standort, vormals mit der Villa des Fabrikanten Heinrich Quiring bebaut, verlange nach mehr, so der Wunsch der Verwaltung. Daraufhin sei der Entwurf mit den beiden „Hochhäusern“ entstanden.
Mitarbeiter der Firma MB Fenstertechnik aus Gransee beim Entladen der dreifach verglasten Scheiben.
Mitarbeiter der Firma MB Fenstertechnik aus Gransee beim Entladen der dreifach verglasten Scheiben.
Eine logistische Herausforderung: Auf der Baustelle geht es extrem eng zu.
Eine logistische Herausforderung: Auf der Baustelle geht es extrem eng zu.
Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens haben sich Investor und Stadt schließlich auf einen Kompromiss verständigt. Mit einem Achtgeschosser im hinteren Teil des Grundstückes und einem Siebengeschosser an der Straße. Wobei die oberen Ebenen jeweils als „Staffelgeschoss“ ausgebildet werden, also leicht „zurückspringen“.

Haben gut lachen: Investor Guido Ney (r.), Bauunternehmer aus der Gemeinde Schorfheide, und sein Polier Roberto Hübner
Haben gut lachen: Investor Guido Ney (r.), Bauunternehmer aus der Gemeinde Schorfheide, und sein Polier Roberto Hübner
Zieht auf der Baustelle die Strippen: Elektriker Joachim Mak
Zieht auf der Baustelle die Strippen: Elektriker Joachim Mak
Auf diese Weise entstehen 71 Wohnungen in unmittelbarer Bahnhofsnähe. Alle Wohnungen sind – dank Aufzug – altersfreundlich, einige sogar behindertengerecht. Das Programm umfasst Zwei-, Drei- und Vierraumwohnungen, mit Größen zwischen 60 und mehr als 100 Quadratmetern. Die Wohnungen sind mit verglasten Balkonen ausgestattet. In der Tiefgarage entstehen Pkw-Stellplätze. Die Mietpreise liegen zwischen acht und 9,50 Euro pro Quadratmeter. Die ersten Mietverträge seien bereits geschlossen, erklärte Nicole Krupski von der FS Hausverwaltung Templin, die mit der Vermarktung beauftragt ist, am Rande. Unter den Interessenten seien auch viele Eberswalder.
Rücksicht: Zum Nachbargrundstück, auf dem sich Restaurant und Hotel „Zum Wilden Eber“ befinden, wird eine Lärmschutzwand gesetzt.
Rücksicht: Zum Nachbargrundstück, auf dem sich Restaurant und Hotel „Zum Wilden Eber“ befinden, wird eine Lärmschutzwand gesetzt.
Der Innenausbau der Häuser hat bereits begonnen: hier Trockenbauer Jens Reichhoff in einem Bad
Der Innenausbau der Häuser hat bereits begonnen: hier Trockenbauer Jens Reichhoff in einem Bad
Für Architekt Siegfried Schwarzer sind die „Hochhäuser“ in Westend das erste Projekt in Eberswalde überhaupt. Zuvor hat er unter anderem Anlagen in Altenhof (am Werbellinsee) und in Finowfurt entworfen und begleitet. Die größte Herausforderung in Eberswalde habe in der Tat in der Debatte um die Höhe der Gebäude gelegen sowie in den beengten Verhältnissen vor Ort. Da beide Häuser gleichzeitig hochgezogen werden, sei dies logistisch schon sehr anspruchsvoll. Im August 2019 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. Bauunternehmer Guido Ney investiert rund 14 Millionen Euro in das Projekt. (vp)

Baugeschäft Guido Ney GmbH
EFK Elektroanlagen Freier + Küter
Metallbau Finow GmbH
Ingenieurbüro Norbert Popper
Architekt Siegfried Schwarzer
Fliesenleger Hartmut Söllner
N & R Bau GmbH
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz