Gemeinschaftsprojekt hat sich vorgestellt Image 1

Hier sind wir zu Hause

Gemeinschaftsprojekt hat sich vorgestellt

Ein Haus für Kunst, Natur und Kultur entsteht auf ehemaligem Armeegelände

Liz Erber und Manuel Hülsmann Foto: maw

13.10.2020

Oderberg. Liz Erber und Manuel Hülsmann haben eine gemeinsame Vision. „Wir wollen in Oderberg eine Gemeinschaft mit allen bilden“. Ihr Projekt heißt KuNaKu - Haus für Kunst, Natur und Kultur. Nicht nur dafür, aber auch für diesen Zweck, haben sie das ehemalige Armeegelände am Fliederweg 1 erworben und wollen es nun Stück für Stück um- und ausbauen.
 

Das Haupthaus ist 1942 von den Nationalsozialisten als Verwaltungsgebäude für eine Sprengchemie-Fabrik errichtet worden. Nach dem Krieg wurde es hauptsächlich von der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR genutzt. 2009 fielen Haus und Gelände in private Hände. Seit Juni 2020 gibt es nun neue Besitzer, die ihren Fokus auf Gemeinschaft und soziale Verbindungen legen. Damit das Vorhaben und die Fläche einem breiten Publikum zugänglich werden, startete am letzten Septemberwochenende zunächst ein Antik- und Flohmarkt mit Live-Musik und mehr. Nähere Informationen: lerber@gmail.com oder Tel. 0178 1879427 (Liz Erber) (maw)
 

124.083c-6.281-23.65-24.787-42.276-48.284-48.597C458.781 64 288 64 288 64S117.22 64 74.629 75.486c-23.497 6.322-42.003 24.947-48.284 48.597-11.412 42.867-11.412 132.305-11.412 132.305s0 89.438 11.412 132.305c6.281 23.65 24.787 41.5 48.284 47.821C117.22 448 288 448 288 448s170.78 0 213.371-11.486c23.497-6.321 42.003-24.171 48.284-47.821 11.412-42.867 11.412-132.305 11.412-132.305s0-89.438-11.412-132.305zm-317.51 213.508V175.185l142.739 81.205-142.739 81.201z"/>