Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Himmelfahrt 2020 Ausflüge oder verlängertes Wochenende

Solche Familienausflüge können nun wieder stattfinden. Man sollte sich aber unbedingt vorher anmelden und auch bei Gaststättenbesuchen vorab reservieren. Jeder hat aufgrund der Abstandsregeln nur begrenzte Kapazitäten. Foto: Archiv
Solche Familienausflüge können nun wieder stattfinden. Man sollte sich aber unbedingt vorher anmelden und auch bei Gaststättenbesuchen vorab reservieren. Jeder hat aufgrund der Abstandsregeln nur begrenzte Kapazitäten. Foto: Archiv

Dank Lockerungen der Corona-Beschränkungen sind Gottesdienste und Freizeitaktivitäten möglich

Christi Himmelfahrt bezeichnet im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Aus dem Hochfest Christi Himmelfahrt ist im Volksmund der „Vatertag“ geworden, ein freier Tag zu „Ehren der Männer“. Die Männer machen an diesem Tage dabei häufig eine Wanderung oder einen gemeinsamen Ausflug, bei denen oftmals eine Menge Alkohol konsumiert wird. Deswegen werden auch Bollerwagen oder Schubkarren mitgeführt, in denen die Getränke für die Wegzehrung transportiert werden können.

Christi Himmelfahrt - oder auch Vatertag genannt – bietet sich normalerweise wunderbar für einen Ausflug oder ein verlängertes Wochenende an. Der bewegliche Feiertag fällt immer auf einen Donnerstag, der folgende Freitag ist ein klassischer Brückentag. Christi Himmelfahrt wird immer 39 Tage nach Ostern gefeiert und liegt deshalb fast immer im Mai. Der frühestmögliche Termin ist der 30. April, der späteste der 3. Juni. In den kommenden fünf Jahren liegt dieser Feiertag stets im Mai.

2020 begehen wir diesen bundesweiten Feiertag am 21. Mai. Zu diesem Zeitpunkt erwarten die Meteorologen eigentlich ganz sonniges, wenn auch nicht allzu warmes Wetter, wobei Regenschauer auch nicht auszuschließen sind. In diesem Jahr ist es wohl eher der Covid-19-Virus, der das Ausflugsverhalten bestimmen wird.

Nachdem zu Ostern die Kirchen geschlossen waren, sind nun Gottesdienste mit bis zu 50 Personen und den entsprechenden Abstandsregeln in Kirchen wieder erlaubt. Wobei zu Christi Himmelfahrt traditionell vielerorts die Gottendienste unter freiem Himmel stattfinden, wie in den Biegener Hellen. Nur, dass in diesem Jahr der Abstand auch hier größer sein wird.

Hierzulande hat sich ja der Himmelfahrtstag zum typischen Familientag gemausert. Ein Ausflug mit der eigenen Familie könnte also schon mal geplant werden. Und nun auch maximal mit Angehörigen eines weiteren Haushaltes.

Gerne dürfen diese Ausflüge ein Ziel haben. Denn seit Freitag, 15. Mai gilt: Restaurants, Cafés und Kneipen, die zubereitete Speisen anbieten, dürfen für den Publikumsverkehr von 6 bis 22 Uhr öffnen. Voraussetzung ist, dass die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sichergestellt wird. Möglichkeiten zur Reservierung und zur Kontaktnachverfolgung werden dringend empfohlen. Gäste können sowohl draußen als auch drinnen bedient werden. Bislang blieben gastronomische Angebote auf den Außer-Haus-Verkauf beschränkt.

Auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf wieder trainiert werden, allerdings ausschließlich kontaktlos. Auch Spielplätze, Wild- und Tierparks können wieder besucht werden.

Und wer auch noch den Brückentag und damit ein gaaanz langes Wochenende nutzen will: Erlaubt ist das Übernachten auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen, in Ferienwohnungen und –häusern sowie auf Charterbooten mit Übernachtungsmöglichkeit, sofern die jeweiligen Unterkünfte über eine eigene Sanitärausstattung verfügen. Hotels werden erst ab 25. Mai öffnen. (wetter.de/cmi)
  

Der 40. Tag nach Ostern

Seit dem vierten Jahrhundert feiern Christen 40 Tage nach Ostern das Fest „Christi Himmelfahrt“. Biblische Grundlage ist neben dem Markus- und Lukas-Evangelium das erste Kapitel der Apostelgeschichte im Neuen Testament. Dort steht, dass der Auferstandene vor den Augen seiner Jünger „aufgehoben“ wurde: „Eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken“ (Apostelgeschichte 1,9). Dies ist auch ein bevorzugtes Motiv in der bildenden Kunst.

Himmelfahrt wird in der Theologie nicht mehr als wirkliche Reise verstanden. Der Himmel ist danach kein geographischer Ort, sondern der Herrschaftsbereich Gottes. Wenn es im Glaubensbekenntnis heißt „...aufgefahren in den Himmel“, bedeutet dies nach christlichem Verständnis, dass der auferstandene Christus „bei Gott ist“. Himmelfahrt wird so auch als Symbol der Wandlung und spirituellen Entwicklung der Persönlichkeit gedeutet. Theologen verweisen zur Erläuterung des Sachverhalts auf den englischen Sprachraum, wo es für das deutsche Wort Himmel zwei Begriffe gibt: „sky“ (im profanen Sprachgebrauch) und „heaven“ (religiös).

Christi Himmelfahrt ist ein gesetzlicher Feiertag. In diesem Jahr können - anders als zu Ostern - aufgrund des bisher günstigen Corona-Pandemieverlaufs in Deutschland - Gottesdienste in Kirchen wieder stattfinden. (ekbo)
  
Sportcaravan
Paris-Rom-Erkner
SeeBadSaarow by Esplanade
Hotel Esplanade Bad Saarow GmbH
Strandpavillon Nobelscharf
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
Datenschutz