Karlchen strahlt und glänzt vor dem Aktivist

Fröhliche Weihnachten wünscht Ihnen die Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft eG

Karlchen strahlt und glänzt vor dem Aktivist

Eisenhüttenstädter Kita-Kinder schmückten im Rahmen einer Patenschaft den Weihnachtsbaum der EWG

Die Kinder und Erzieherinnen von der Kita „Haus der fröhlichen Kinder“ schmückten „Karlchen Kerze“ mit ihrer selbstgebastelten Weihnachtsdeko. Foto: Anne Bennewitz

08.12.2020

Eisenhüttenstadt. Kennen Sie schon Karlchen? Er ist schön gewachsen, in sattem Dunkelgrün gekleidet und knapp 4,50 Meter groß. Karlchen ist der neueste Zuwachs im Hause der EWG. Genaugenommen vor dem Hause der EWG. Und Zuwachs darf wörtlich verstanden werden. Denn die Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft verzichtet aus Gründen der Nachhaltigkeit ab sofort auf gefällte Weihnachtsbäume, die zudem kostenintensiv angeliefert und später entsorgt werden müssen. Vor dem „Aktivist“ hat die EWG daher eine junge Grautanne pflanzen lassen. Sie schmückt das Areal um den Geschäftssitz nun das ganze Jahr über. Und in der Weihnachtszeit wird sie zu einem ganz besonderen Hingucker. Dafür sorgen die Kinder und Erzieher der ASB-Kita „Haus der fröhlichen Kinder“.

Die EWG hatte alle Kitas der Stadt aufgerufen, sich um die Patenschaft für den Baum zu bewerben. Vier Kitas, die Kita Wilhelmina, die Kita Kunterbunt, die AWO-Kita Kinderglück und die ASB-Kita „Haus der fröhlichen Kinder“, folgten dem Aufruf und schlugen nicht nur einen Namen für die Tanne vor, sondern schilderten auch, wie sie den Baum schmücken möchten. „Tolle Briefe haben uns erreicht“, freut sich Markus Röhl, der bei der EWG für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist. Die Entscheidung fiel letztendlich zugunsten der ASB-Kita. „Weil es schon genug Plastik auf unserer der Welt gibt, wollen wir dich mit Naturmaterialien schmücken. Wir dachten dabei an bunte Anhänger aus Salzteig, Holzscheiben, Zweige, Korken, Walnüsse und Tannenzapfen. Aber eine Lichterkette und ein großer Stern auf deinem Kopf dürfen auch nicht fehlen“, liest Markus Röhl aus dem Brief der ASB-Kita vor. Der Bewerbung lagen auch Bilder von den Kindern bei–„damit du weißt, wie du in unserer Phantasie aussiehst, haben wir dich gemalt“. Und taufen möchten sie die Grautanne auf den Namen „Karlchen Kerze“.


Karlchen strahlt und glänzt vor dem Aktivist-2
Die Bewerbung der ASB-Kita „Haus der fröhlichen Kinder“ hat überzeugt. Fotos (2): EWG

Nachdem die ASB-Kita von der EWG erfahren hatte, dass sie die Baumpatenschaft übernehmen darf, ging hier das große Basteln los. Denn am 27. November sollten die Kinder nicht nur offiziell ihr Paten-Zertifikat von der EWG überreicht bekommen, sondern Karlchen auch gleich mit Hilfe der EWG-Hauswarte schmücken. „Am 27. November hätte unser Weihnachtsmarkt stattfinden sollen. Es wäre bereits der sechste gewesen“, schildert Markus Röhl. Doch die Unwägbarkeiten in der Corona-Pandemie hätten eine Planung unmöglich gemacht. „Trotzdem wollten wir die Weihnachtszeit nicht ohne Engagement und eine Geste des Miteinanders beginnen lassen“, begründet er die Vergabe der Baumpatenschaft, die finanziell durch eine Spende des Märkischen Medienhauses unterstützt wird.

Alle Kitas, die sich um die Patenschaft beworben haben, erhalten zudem von der EWG eine Nikolausüberraschung, verspricht Markus Röhl. „Die Teilnahme soll nicht ohne Dankeschön ausgehen.“

Nun zieht das geschmückte Karlchen bereits seit einer Woche die Blicke auf sich. „Die Kinder haben nicht zu viel versprochen“, findet Markus Röhl. Auch in den nächsten Jahren soll Karlchen immer vormittags am Tag des EWG-Weihnachtsmarktes von den Kids aus dem „Haus der fröhlichen Kinder“ geschmückt werden. „Die Aufgabe wird von Jahr zu Jahr umfangreicher. Grautannen wachsen etwa einen Meter pro Jahr“, weiß der Pressesprecher des Wohnungsunternehmens. Bis Karlchen aber an die Größe seiner Vorgänger heranreicht – die Weihnachtsbäume vor dem „Aktivist“ waren sonst rund 25 Meter hoch–vergehen etliche Jahre.   abe

Weihnachten wird schön!

Karlchen strahlt und glänzt vor dem Aktivist-3

Zweifeln Sie nicht daran. Denn Optimismus und Zuversicht sind beste Grundlagen für Glück und Zufriedenheit in der Familie und überhaupt. Lassen Sie sich nicht darauf ein, zu klagen und zu jammern über dieses so andere Jahr 2020. Denn es hatte auch viele gute Momente.

So konnten wir mit allen Geschäftspartnern fast ohne Unterbrechungen und Terminverzüge weiter arbeiten. Auf all unsere Handwerksfirmen und Dienstleister war Verlass. In gemeinsamer Anstrengung haben wir all den Problemen, die mit Corona einhergingen, getrotzt. Letztendlich konnten wir deshalb viele Menschen mit einer neuen Wohnung glücklich machen. Das ist doch etwas sehr Schönes. Finden Sie nicht auch?

Hiermit bedanken wir uns bei all denjenigen, die mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement dazu beigetragen haben. Gleichzeitig wünschen wir Ihnen allen ein friedvolles und schönes Weihnachten und natürlich Gesundheit!

Viele Grüße von der EWG eG und Verena Rühr-Bach